Skip to main content

Keine Ruhe an der Spitze

Müller schickt seine Söhne vor und KSC-Gremien fordern seinen Rücktritt

Die Profimannschaft hat ein schweres Spiel vor der Brust, Mitglieder und Funktionäre des Karlsruher SC einige turbulente Tage hinter sich. Ruhe? Nicht in Sicht.

In der ersten Reihe vor der Bühne hatten Holger Siegmund-Schultze, Thomas H. Hock, Christian Fischer und Martin Müller (von links) die Ausführungen des Aufsichtsratschefs Wolfgang Grenke verfolgt.
In der ersten Reihe vor der Bühne hatten Holger Siegmund-Schultze, Thomas H. Hock, Christian Fischer und Martin Müller (von links) die Ausführungen des Aufsichtsratschefs Wolfgang Grenke verfolgt. Foto: Markus Gilliar/GES

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang