Skip to main content

Zweiter Sieg

Baden Volleys gelingt perfekter Start: Karlsruher Zweitligist bleibt ohne Satzverlust

Mainz wird für die Karlsruher Zweitliga-Volleyballer zu einer immer besseren Adresse. 3:2 und 3:1 hieß es in den beiden vergangenen Spielzeiten für die Baden Volleys. Nun gelang den Badener der erste glatte Erfolg beim rheinhessischen Konkurrenten.

Lukas Jaeger fuhr mit den Baden Volleys bei der TG Mainz-Gonseneheim den zweiten glatten Saisonsieg ein. Foto: Helge Prang/GES

Den Baden Volleys des SSC Karlsruhe ist in der Zweiten Volleyball-Bundesliga ein perfekter Saisonstart gelungen. Dem glatten 3:0-Auftakterfolg gegen den VC Dresden ließ die Mannschaft von Cheftrainer Antonio Bonelli am Sonntag bei der TG Mainz-Gonsenheim den zweiten glatten Sieg folgen.

Erstmals blieben die Badener durch das 3:0 (25:20, 25:21, 25:20) in Mainz ohne Satzverlust, es war der dritte Sieg in Serie bei den Rheinhessen.

In der aktuellen Tabelle sind die Karlsruher neben der TuS Kriftel, die den Vizemeister am kommenden Samstag (16 Uhr) zum Spitzenspiel empfängt, der einzige Club ohne Punkt- und Satzverlust.

„Es war phasenweise etwas zäh, aber am Ende hat sich unsere Qualität durchgesetzt“, sagte Bonelli nach dem Spiel: „Wir haben als Team gut funktioniert, aber taktisch bin ich nicht ganz zufrieden.“

Volleys-Neuzugang Tobias Hosch spielte in Mainz von Beginn an

Bonelli schickte in Mainz wieder den jungen Zuspieler-Neuzugang Tobias Hosch von Beginn an auf das Feld, auch Mittelblocker Leon Zimmermann startete.

Nach zunächst wackligem Start waren die Volleys recht schnell im Rhythmus, wendeten einen zwischenzeitlichen 5:8-Rückstand schnell in eine 13:10-Führung und hielten die Gastgeber fortan auf Distanz.

Etwas enger wurde es nur noch mal, als Mainz auf 15:17 verkürzte - ein gelungener Angriff von Julian Schupritt und ein Ass von Hosch brachten die Volleys jedoch umgehend wieder in die Spur. Ein schöner Diagonal-Angriff von Kapitän Jens Sandmeier, der später wie schon beim Dresden-Match zum besten Spieler gewählt wurde, beendete den ersten Satz.

Den zweiten Durchgang konnten die Mainzer, die jetzt ihre bekannte Abwehrstärke zeigten, ausgeglichener gestalten. Viele lange Ballwechsel prägten das Bild, allerdings auch immer wieder kleine Fehler auf beiden Seiten.

Ab Mitte des Satzes lagen die Gäste, bei denen zwischenzeitlich auch Zuspiel-Routinier Fabian Schmidt ins Spiel kam, mit zwei Punkten vorne. Den knappen Vorsprung wahrten die Volleys, die sich am Satzende zudem nervenstärker zeigten als die Mainzer und ihre Qualitäten ausspielten. Ein Ass von Lukas Jaeger brachte die 2:0-Führung.

Ihre spielerische Klasse zeigten die Karlsruher, die auf den kranken Felix Roos verzichten mussten, auch im Verlauf des dritten Satzes. In dem lagen zunächst die Mainzer knapp vorne - ehe die Gäste wieder das Zepter übernahmen und das Spiel klar auf ihre Seite zogen.

Dem Spiel der Karlsruher hatten die Rheinhessen unterm Strich jedenfalls nichts mehr entgegenzusetzen, souverän tüteten die Volleys so auch den dritten Satz ein.

nach oben Zurück zum Seitenanfang