Skip to main content

Volleyball-Bundesliga

Bisons-Trainer zum Saisonstart: „Diese Saison wird schwierig“

Die Volleyball Bisons Bühl haben es in der Bundesliga-Saison 2020/21 mit zehn Konkurrenten zu tun. Frühestens am 24. Oktober wird es für die Bühler ernst, wenn das Team von Trainer Alejandro Kolevich als Außenseiter in Lüneburg antritt.

Alejandro Kolevich, Cheftrainer Volleyball Bisons Bühl Foto: Thomas Steuerer

Wir haben mit dem Trainer gesprochen:

Im neuen Aufgebot stehen nur noch neun statt bislang zwölf Profis, die von vier Nachwuchstalenten unterstützt werden. Wie schätzen Sie die Qualität des Kaders ein?
Alejandro Kolevich

Wir haben eine sehr gute Vorbereitung absolviert und neun von zehn Testspielen gewonnen. Natürlich sind es nur neun Profis und viele junge Spieler, aber es ist trotzdem eine sehr gute Struktur, um damit zu arbeiten.

Welche Rollen können die Neuzugänge spielen?
Alejandro Kolevich

Florian Ringseis ist sehr wichtig mit seiner Erfahrung und seiner Identifikation mit Bühl und dem Verein. Niklas Kronthaler hat im vergangenen Jahr eine seiner besten Saisons gespielt und möchte sich hier weiterentwickeln. Tomas Lopez kenne ich schon lange. Er ist mit 26 noch jung und nun nach einer Verletzung wieder in der Lage, seine Top-Form zu zeigen. Mathäus Jurkovics ist eine Hoffnung für die Zukunft. Er weiß, was er will. Seit seiner Zeit in Rottenburg hat er große Fortschritte gemacht. Wir brauchen diese Art von Spielern, die unbedingt spielen wollen. Das gilt auch für Paul Henning.

In der vergangenen Saison landeten die Bisons auf einem Abstiegsplatz. Wie lautet nach dieser Enttäuschung das Ziel für die kommende Runde?
Alejandro Kolevich

Diese Saison wird ziemlich schwierig, sie bietet aber auch eine große Möglichkeit. Unser Ziel ist der fünfte oder sechste Platz nach der Hauptrunde. Vielleicht können wir dann im folgenden Spieljahr, hoffentlich nach dem Ende der Corona-Krise, von noch etwas mehr träumen. Und auch der Pokal ist immer wichtig für uns. Mittelfristig wollen wir wieder das Play-off-Halbfinale und das Pokal-Endspiel erreichen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang