Skip to main content

2:3-Niederlage gegen Giesen

Erfolgsserie der Bisons Bühl in der Volleyball-Bundesliga endet bitter

Der Höhenflug der Bisons Bühl in der Volleyball Bundesliga ist gestoppt. Bei der 2:3-Heimniederlage gegen kampfstarke Grizzlys aus Giesen reichte auch eine 2:0-Führung nicht.

Kein Zugriff: Der Bühler Block, hier Paul Henning (links) und Tomas Lopez, fand bei der unerwarteten 2:3-Niederlage selten ein Mittel gegen Giesens Top-Scorer Hauke Wagner. Foto: Thomas Steuerer

Der letzte Ballwechsel zwischen den Bisons Bühl und den Grizzlys Giesen stand beispielhaft für den gesamten Vergleich.

Mehrfach bot sich den badischen Bundesliga-Volleyballern die Chance auf den Punkt, doch sämtliche Angriffsversuche wehrten die kämpferisch überzeugenden Gäste aus Niedersachsen ab und besiegelten die 2:3 (28:26, 25:17, 19:25, 21:25, 10:15)-Niederlage der Bisons.

Über acht Monate nach dem 0:3 in Düren gingen die Bühler somit wieder als Verlierer in einem Pflichtspiel vom Feld, zudem war es die erste Pleite im sechsten Duell gegen Giesen.

Ein Punkt reicht den Bisons Bühl zur Tabellenführung

Dass die Bisons mit dem Gewinn von einem Punkt wieder die Tabellenführung von den in Friedrichshafen klar geschlagenen Berlinern übernahmen, konnte die Laune bei den frustrierten Spielern nicht aufhellen.

Bühl liegt nun mit 13 Zählern knapp vor einem punktgleichen Quartett, das neben Berlin von den kommenden Bisons-Gegnern Herrsching, Friedrichshafen und Düren gebildet wird.

Wir sind immer noch gut unterwegs.
Oliver Stolle, Bisons-Manager

Bisons-Manager Oliver Stolle nahm die unerwartete Niederlage etwas gelassener als die Spieler. „Jetzt sind in der Tabelle oben alle enger zusammen. Die drei Punkte hätten wir gerne mitgenommen, aber wir sind immer noch gut unterwegs“, betonte Stolle auch mit Blick auf die katastrophale Vorsaison. Damals sammelten die Bühler in den insgesamt 21 Spielen lediglich 15 Punkte, jetzt sind es nach fünf Partien bereits 13 Zähler.

Bereits zu Beginn deutete sich an, dass der Bühler Weg an diesem Abend kein leichter sein sollte. Giesen um den Ex-Bühler Magloire Mayaula zeigte einen großen Kampfgeist, die Bisons leisteten sich zahlreiche Fehler. Mit großer Mühe holte Bühl im ersten Satz einen 11:15-Rückstand gerade noch rechtzeitig auf, beim 23:23 gelang der Ausgleich, ehe Tomas Lopez den vierten Satzball nach seiner eigenen Fußabwehr verwandelte.

Deutlich schneller ging es in Durchgang zwei. Zwar lag Giesen mit 3:0 vorne, eine Aufschlagserie von Paul Henning ließ die Bisons dann aber vorentscheidend von 14:12 auf 20:12 wegziehen.

Wende für die Grizzlys im dritten Satz

Doch auch eine Bühler 4:1-Führung im dritten Satz ließ die Gäste nicht resignieren, bei Angaben des Österreichers Anton Menner machten die Grizzlys acht Punkte in Serie. Das Momentum lag nun aufseiten der Gäste, die sich in einen Rausch spielten und nicht mehr zu stoppen waren.

Den Ausschlag gab vor allem die deutlich bessere Angriffsquote der Grizzlys. Auch die Kategorie „Körpersprache“ ging klar an Giesen. Die Gäste aus Niedersachsen feierten jeden Punktgewinn, als ob es der entscheidende wäre.

Auf der anderen Seite schienen sich die Bisons am Ende ihrem Schicksal zu fügen. Top-Scorer der Partie war Bühls Tomas Lopez mit 22 Punkten, zwei mehr als Giesens erfolgreichster Angreifer Hauke Wagner.

Pokal-Viertelfinale für die Bisons am Mittwoch gegen Frankfurt

Viel Zeit zur Aufarbeitung der bitteren Niederlage bleibt den Bisons nicht. Am Mittwoch (19 Uhr) folgt der nächste Heimauftritt in der Großsporthalle, dann im Pokal-Viertelfinale gegen die schwach in die Liga gestarteten United Volleys Frankfurt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang