Skip to main content

Sportfördergruppe der Bundeswehr

Bundeswehr-Athleten trainieren auf dem Bruchsaler Eichelberg für Olympia

Eine Gruppe von Sportsoldaten bereitet sich auf dem Bruchsaler Eichelberg auf die Olympischen Spiele in Tokio vor. Die Athleten sind sicher: Die Spiele finden trotz Corona statt - unter strengen Hygieneregeln.

Im Einsatz für Deutschland: Ringer Denis Kudla aus Schifferstadt nach dem Bronzemedaillen-Gewinn bei den Olympischen Spielern 2016 in Rio de Janeiro. Foto: Eibner/imago images

Denis Kudla gibt sich angriffslustig. „Als Tourist werde ich bestimmt nicht nach Tokio fahren“, sagt der 26 Jahre alte Ringer aus Schifferstadt beim Gedanken an die Olympischen Spiele im Juli und August 2021 in Japans Hauptstadt.

Der 85-Kilo-Kämpfer ist einer von rund zwei Dutzend Athleten der Sportfördergruppe der Bundeswehr in Bruchsal, die auf ihre Teilnahme an dem Großereignis hoffen.

Mit den Ringern, Gewichthebern und Boxern bilden Schützen, Kanuten, Hockeyspieler und ein Schwimmer diesen Elitekreis auf dem Eichelberg.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang