Skip to main content

Vizemeister trifft Meister

Duell mit Fünf-Satz-Garantie: Baden Volleys empfangen Mimmenhausen mit großem Selbstvertrauen

Fünf Spiele, fünf Siege - die bisherige Bilanz der Baden Volleys in diesem Jahr ist makellos. Nun will der Karlsruher Volleyball-Zweitligist gegen den TSV Mimmenhausen seine Titelambitionen untermauern.

Jonathan-Leon Finkbeiner, Mittelblocker Baden Volleys Foto: Helge Prang/GES

Den jüngsten Schlagabtauschmit dem TSV Mimmenhausen, die sich seit gemeinsamen Drittliga-Zeiten besonders heiße Duelle mit den Baden Volleys liefern, hatte Jonathan-Leon Finkbeiner aus bestem Grund verpasst: Der Mittelblocker der Karlsruher war gerade Vater geworden.

Beim Wiedersehen der beiden Clubs, die seit vergangener Saison konstant an der Spitze der Liga mitmischen, ist Finkbeiner am Samstag (19 Uhr) nun mit von der Partie, von der er sicher ist: „Es wird ein geiles Spiel. Gegen uns sind die immer fünffach heiß.“ Was auch umgekehrt gilt.

Volleys empfangen Mimmenhausen diesmal als Erster

Das Spiel in der Karlsruher OHG-Sporthalle findet unter umgekehrten Vorzeichen statt als das Hinspiel am 1. November. Damals empfing Mimmenhausen um Ex-Nationalspieler Christian Pampel die Karlsruher als Erster und verteidigte den Spitzenplatz nach einem teils dramatischen 3:2 knapp. Nun sind die Volleys Tabellenführer, was allerdings nur eine Momentaufnahme ist.

Mimmenhausen etwa liegt zwei Punkte und ein Spiel weniger hinter Karlsruhe auf Platz drei, dazwischen rangieren die formstarken Grafinger - mit zwei Partien und nur einem Zähler weniger. „Wenn wir ehrlich sind, sind wir nicht Erster“, sagt Finkbeiner: „Aber wir wissen, dass wir Erster werden können. Und das beflügelt uns sehr.“ Jetzt gehe es „All in“, sagt der 2,11-Meter-Mann mit Blick auf das letzte Saisondrittel.

Schwaig war zuletzt chancenlos in Karlsruhe

Wie Platz eins beflügeln kann, das bekam zuletzt der SV Schwaig zu spüren. Mit 3:0 wurden die chancenlosen Franken aus der OHG-Sporthalle gejagt - eine Woche zuvor hatten die noch Mimmenhausen ebenso glatt bezwungen. Das aber, betont Routinier Finkbeiner, lasse für die nun anstehenden Partie keine Rückschlüsse zu. Höchstens die, dass dem Tabellensechsten Schwaig die Konstanz fehle.

Die Volleys, die mit der Aufhebung der Ausgangssperre ab diesem Donnerstag wieder normal trainieren können, empfangen Mimmenhausen mit breiter Brust. Fünf Siege in fünf Spielen gelangen den Karlsruhern bislang in diesem Jahr. Auch ein weiterer könnte aber den Verlust der Tabellenspitze bedeuten, da Grafing einen Doppelspieltag hat.

Alle Zweitliga-Duelle der Rivalen gingen über fünf Sätze

Volleys-Chefcoach Antonio Bonelli rechnet damit, dass der TSV mit „voller Kapelle“ anrückt. Mimmenhausen plagten zuletzt einige Verletzungssorgen. Auch Finkbeiner hofft, dass beim Gegner alle Mann an Bord sind: „Wir wollen nicht gegen eine halbe Mimmenhausener Mannschaft gewinnen.“

Auf jeden Fall ist mit einem längeren Spiel zwischen dem Meister vom Bodensee und dem Vorjahres-Vize aus Karlsruhe zu rechnen: Alle bisherigen Zweitliga-Duelle der beiden gingen bisher über fünf Sätze.

nach oben Zurück zum Seitenanfang