Skip to main content

Achern und Gamshurst hoch im Kurs

Einige heiße Anwärter für Spitzenplätze der Fußball-Kreisliga A Staffel Süd im Bezirk Baden-Baden

In der Fußball-Kreisliga A Staffel Süd im Bezirk Baden-Baden ist mit einem spannenden Rennen um den Titel und damit dem Aufstieg in die Bezirksliga zu rechnen. Der SV Sasbachwalden steht mit VfR Achern und FV Gamshurst bei den Liga-Konkurrenten hoch im Kurs.

Titel im Visier: Der Gamshurster Nourredine Salhi (links) und Sasbachwaldens Nikolai Erhardt (rechts) gehören mit ihren Mannschaften zu den Meisterschaftsanwärtern in der Kreisliga A Süd. Foto: Thomas Steuerer

In der Kreisliga A Süd des Bezirks Baden-Baden gehen in der Saison 2020/21 insgesamt 17 Vereine an den Start. Die Runde beginnt mit dem ersten Spieltag am 5./6. September. Das Starterfeld setzt sich zusammen aus: SV Sasbachwalden, FV Gamshurst, TuS Hügelsheim, VfR Achern, SV Weitenung, SV Vimbuch, FC Varnhalt, SV Ulm II, FV Haueneberstein, SV Leiberstung, FV Sandweier, SC Eisental, FV Baden-Oos II, Kickers Baden-Baden, SV Scherzheim, SV Sasbach II und VfB Bühl II.

Eine Umfrage bei allen 17 Vereinen im Vorfeld der Saison hat ergeben, dass die Mannschaften des SV Sasbachwalden und VfR Achern zu den Meisterschaftskandidaten zu zählen sind. Aber auch der FV Gamshurst steht bei der Konkurrenz auf dem Zettel, wenn es um die Favoritenrolle geht.

Der VfR Achern möchte unter die besten 4 Teams

„Selbstverständlich müssen wir schauen, wie sich die jungen Spieler, die von den A-Junioren zu uns gestoßen sind, in die erste Mannschaft integrieren”, sagt Carlo Fusaro, Sportvorstand des VfR Achern. Aktuell laufe es im Team schon sehr rund und die jungen Spieler zeigten richtig Biss. „Wir sind gespannt, wie es weitergeht, wenn die neue Spielzeit startet. Wir möchten die Saison auf Platz eins bis vier beenden, das ist unser Ziel“. Einen Tipp für die Meisterschaft geben die Acherner derweil nicht ab. „Da dieses Jahr viele gute Mannschaften um den Titel in der Kreisliga A Süd mitspielen“, so Fusaro.

Der SV Sasbachwalden muss zu Saisonbeginn mit Dennis Schneider verletzungsbedingt auf einen Leistungsträger verzichten. Trainer Christian Schweiger meint, dass es ganz schwierig abzuschätzen sei, wer nach der langen Pause am besten in Tritt komme. „Die Testspiele haben gezeigt, dass bei vielen noch Sand im Getriebe ist”, sagt Schweiger.

Rasenplätze haben von der Corona-Pause profitiert

Einen konkreten Tipp zu Favoriten möchte er noch nicht abgeben, „aber ich hoffe, dass wir unter den ersten fünf Teams sein werden“, sagt Sasbachwaldens Trainer. Hätte es keine Unterbrechung durch Corona gegeben, hätte er den FV Gamshurst, den VfR Achern, den SV Weitenung und den TuS Hügelsheim zu den Meisterschaftsfavoriten gezählt. „Ich hoffe, dass nicht nur wir, sondern auch die anderen Teams mit möglichst wenigen Verletzten starten, da die kurze, intensive Vorbereitung nach der langen Pause nicht ohne Gefahr für einen Sportler ist“, erklärt Schweiger. Als einzigen schönen Aspekte der langen Pause nennt er die Rasenplätze, die sich wohl so gut wie noch nie erholen konnten. Aber das Allerwichtigste bleibe, dass alle gesund bleiben und dass es nicht zu Quarantänefällen kommt, die dazu führen, dass die Saison wieder unterbrochen oder sogar abgebrochen werden müsse.

Der FV Gamshurst hat sich auch einen Platz unter den ersten fünf als Ziel gesetzt und könnte im Rennen um die Meisterschaft der „lachende Dritte“ sein.

Die Kickers Baden-Baden haben sich massiv verstärkt

Spannung verspricht auch die Entwicklung bei den Kickers Baden-Baden (bis 2019 noch als TC Fatihspor Baden-Baden aktiv). Die Mannschaft beendete die vergangene Saison nach dem Abbruch aufgrund eines Punktabzuges von sechs Zählern zu Saisonbeginn mit einer negativen Punktzahl. In der Corona-Pause hat sich das Team von Trainer Stephan Kübler aber massiv verstärkt und will nun oben mit angreifen. Der Vorsitzende Semih Kalay gibt einen Platz unter den ersten zwei Teams als Saisonziel an.

Die beiden Aufsteiger SV Scherzheim und FV Baden-Oos II wollen auf jeden Fall in der Kreisliga A bleiben. Die Vereine VfB Bühl II, FV Sandweier und SV Ulm II haben ebenfalls den Klassenverbleib als Saisonziel ausgegeben.Beim SC Eisental will man die Saison unbedingt im gesicherten Mittelfeld beenden. Der FC Varnhalt sowie der SC Vimbuch möchten die Spielzeit „auf den Plätzen eins bis fünf” abschließen Ein einstelliger Tabellenplatz soll es am Ende auch beim FV Haueneberstein und beim SV Leiberstung werden. Ebenfalls ein oberer Tabellenplatz wird vom SV Weitenung und TuS Hügelsheim angestrebt.

Insgesamt bleibt abzuwarten, wie die Mannschaften die lange Pause überstanden haben, und wie sie die Zeit nutzen konnten, sich gezielt auf die neue Saison vorzubereiten. Schon nach den ersten Spieltagen werden sich dabei wohl erste Tendenzen, wohin die Reise geht, abzeichnen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang