Skip to main content

Fußball startet wiede8

Fortuna Kirchfeld hofft in der neuen Verbandsliga-Saison auf Angreifer Kovacevic

Mit einem neuen Stürmer und verschiedenen Spielsystemen geht der Fußball-Verbandsligist Fortuna Kirchfeld in die neue Saison. Klar definiert ist das Ziel: Klassenerhalt.

Die Neuzugänge beim Fußball-Verbandsligisten Fortuna Kirchfeld sind bereit für die neue Saison. Foto: GES/Helge Prang

Die Hiobsbotschaft der Vorbereitung aus Sicht der Kirchfelder war die bittere Verletzung von Justin Wagenführer. Der Angreifer der Fortuna brach sich bei einem Sturz mehrere Wirbel und fällt lange aus.

Auf der Suche nach einer neuen Nummer neun wurde der Verein mit Trainer Rouven Lang in der Vorwoche fündig: Der 21-jährige Meldin Kovacevic soll im Sturmzentrum den Ausfall kompensieren.

„Er ist nach einem Training in den Urlaub, aber so ist es aktuell eben. Diese Position war unsere Baustelle“, sagt Lang. In seinem zweiten Jahr an der Seitenlinie soll das Team den nächsten Schritt in Richtung Verbandsligamittelfeld anpeilen. Nach zwei Abbruchspielzeiten, die die Fortuna wohl ohne ausgesetzte Abstiegsregelung in Abstiegsnöte gebracht hätte, soll die eingespielte Achse im Team für Stabilität sorgen.

Trainer Lang hat in der Vorbereitung viel bei Fortuna Kirchfeld ausprobiert

Die Vorbereitungsergebnisse belegen, das Lang viel ausprobiert hat: Systemwechsel, verschiedene Spieler mal positionsfremd, dann im ungewohnten Zusammenspiel. „Viel ausprobiert, viel, das nicht funktioniert hat“, meint Lang zu den Auftritten, die zu Vorbereitungsbeginn meistens gegen ebenbürtige Gegner verloren gingen.

Wenn alle da sind, bin ich guter Dinge, dass wir unsere Ziele erreichen.
Rouven Lang, Trainer Fortuna Kirchfeld

Aussagekräftiger scheinen der Erstrundenauftakt im Verbandspokal gegen den Landesligisten FC Östringen (1:3) sowie zwei Siege gegen Kreisligist DJK Mühlburg (5:3) und den Landesligisten TuS Bilfingen (3:0). „Das war im Prinzip alles ganz gut“, bewertet Lang. „Die Neuzugänge haben es ebenfalls gut gemacht. Wenn alle da sind, bin ich guter Dinge, dass wir unsere Ziele erreichen.“

Klares Ziel der Fortuna Kirchfeld ist der Verbandsliga-Klassenerhalt

Ohne Abstiegssorgen wird die Fortuna wohl nicht auskommen, klar definiert und als Ziel ausgesprochen ist der Klassenerhalt. „Dann wäre jeder zufrieden“, sagt Lang. „Wir sind auf einem positiven Weg“ hatte dieser dem Team bereits in der Vorsaison bescheinigt, als die Fortuna mit sechs Punkten nach acht Spielen auf Platz 14 die Saison beendete.

Rouwen Lang, Trainer von Fortuna Kirchfeld. Foto: GES/Helge Prang

„Wir wollen zum Auftakt gut reinkommen. Wenn der Kern des Teams da war, sah es immer gut aus“, so Lang. „Wir hatten letztes Jahr sehr gute Spiele dabei, die wir ohne Punkte beendet haben. Das wollen wir jetzt besser machen.“

In der Innenverteidigung verpflichtete der Verein neue Optionen, nach dem Umbruch im vergangenen Sommer mit über einem Dutzend Neuzugängen und Abgängen fiel die Bewegung im Kader jedoch kleiner aus. Marinus Verclas (SG Heidelberg-Kirchheim) und Dario Jerkovic (TuS Bilfingen) sollen den Abgang von Luca Sickinger kompensieren, der als Nachwuchstrainer beim 1. FC Kaiserslautern anfängt.

Mit Nadim Ködel ging ein weiterer Protagonist der Aufstiegsspielzeit vor drei Jahren, Alper Demirci ist die positionsgetreue Neuverpflichtung. Auch von der Bank kann Lang in der neuen Saison in Vollbesetzung variabler agieren.

nach oben Zurück zum Seitenanfang