Skip to main content

Personelle Veränderungen

Sieben auf einen Streich: Fußball-Oberligist 1. CfR Pforzheim stellt seine Neuzugänge vor

Der 1. CfR Pforzheim will im oberen Drittel der Fußball-Oberliga angreifen – und hat sich dafür punktuell verstärkt: Gleich sieben Namen gaben der Sportdirektor des CfR, Giuseppe Ricciardi, und Torsten Heinemann am Freitag bekannt.

Fiebern der neuen Runde entgegen: Giuseppe Ricciardi (links) und Torsten Heinemann haben den Kader des Fußball-Oberligisten 1. CfR Pforzheim noch einmal verstärkt. Foto: Sandra Hennig

Giuseppe Ricciardi und Torsten Heinemann hatten an diesem Freitag gute Nachrichten im Gepäck. Schon vor Wochen hatte Ricciardi, Sportdirektor des Fußball-Oberligisten 1. CfR Pforzheim, die Kaderplanung für die neue Saison unter Dach und Fach gebracht – gemeinsam mit Heinemann, Vorstandsmitglied und zuständig für die sportlichen Belange des Clubs, gab er nun auch die Namen bekannt.

Und die sind durchaus klangvoll: So wird der 38-jährige Marco di Biccari, der vom 1. Göppinger SV an die Enz kommt, das junge Team „als eine Art Leitwolf“, so nennt es Ricciardi, als spielender Co-Trainer verstärken.

Linksverteidiger Jonas Engler und der zentraler Mittelfeldspieler Denis Latifovic (beide FSV Bissingen), Mittelstürmer und „klassischer Box-Spieler“ Willie Sauerborn (SSV Reutlingen), Offensivkraft Terry Asare (FV Löchgau), Innenverteidiger und ehemaliger U16-Nationalspieler Demarveay Sheron (SV Oberachern) sowie der defensive Mittelfeldspieler Luca Alberici (SKV Rutesheim) komplettieren den Kader.

A-Jugendliche dürfen sich bei der ersten Mannschaft des CfR zeigen

Darüber hinaus sollen die beiden A-Jugendlichen Arjan Hetemi, Neuzugang vom 1. FC Heidenheim, und Alessio Allkollari künftig mit der ersten Mannschaft trainieren. „Auch zwei Spieler aus dem jüngeren A-Jugend-Jahrgang 2004 sollen diese Chance erhalten“, betont Ricciardi, „da werden wir aber rotieren“.

Für Ricciardi und Heinemann sind die Neuzugänge absolute Wunschkandidaten. „Mit ihnen können wir sportlich den nächsten Schritt machen“, denkt Heinemann. Und der soll sie möglichst ins obere Drittel der Oberliga führen. „Es sind ganz unterschiedliche Spielertypen dabei, die unserem Coach Fatih Ceylan aber neue Möglichkeiten und mehr Variabilität im System eröffnen“, erklärt Ricciardi.

Alberici war bereits im vergangenen Jahr ein Wunschkandidat des 1. CfR Pforzheim

Alberici hatte der Sportdirektor des CfR bereits im vergangenen Jahr auf der Liste. Genau wie dessen damalige Mitspieler und jetzigen CfR-Akteure Robin Münst und Salvatore Catanzano. „Luca hätte freitags den Vertrag unterschreiben sollen, wollte dann aber erst noch das erste Spiel nach der Winterpause am Wochenende spielen“, erinnert sich Ricciardi.

Ausgerechnet dort riss sich der 23-Jährige zum zweiten Mal in seiner jungen Karriere das Kreuzband. „Wir hätten ihn trotzdem schon damals gerne gehabt. Er hat sich dann aber dagegen entschieden und war wahnsinnig überrascht, dass wir uns jetzt zur neuen Saison wieder gemeldet haben“, betont der Sportdirektor. „Er bringt wahnsinnig viel Dynamik mit und ist gerade wieder im Aufbau. Dafür wird er von uns so viel Zeit bekommen, wie er braucht.“

Willie Sauerborn war schrecklich für uns im gegnerischen Team. Er hat aus den unmöglichsten Winkeln getroffen.
Torsten Heinemann, Sport-Vorstand des 1. CfR Pforzheim

Mit Willie Sauerborn kommt zudem ein Spieler, der dem Team laut Ricciardi noch gefehlt hat. „Bei uns wollen alle in die Tiefe, er ist dagegen in der Box präsent.“ Wie präsent, das hat er schon oft bewiesen: „Er war schrecklich für uns im gegnerischen Team“, sagt Heinemann und lacht. „Der hat aus den unmöglichsten Winkeln getroffen.“ Er soll eine Ergänzung sein zu den bisherigen Stürmern.

Terry Asare kann in der Offensive unterdessen überall eingesetzt werden. „Ich glaube er ist einer, der für Überraschungen sorgen kann und soll die Möglichkeit bekommen, sich bei uns weiterzuentwickeln“, so Ricciardi.

Besondere Rolle für di Biccari beim 1. CfR Pforzheim

Sheron soll unterdessen die Defensive stabilisieren, Latifovic, der beidfüßig abschlussstark und technisch versiert ist, mehr Optionen im Mittelfeld offenbaren. Der einstige Nöttinger Marco di Biccari nimmt derweil eine besondere Rolle ein. „Er wird eine wichtige Ergänzung für das Trainerteam“, meint Ricciardi. „Er ist unerschütterlich positiv und soll die Jungen mit den anderen Erfahrenen mitreißen“, ergänzt Heinemann.

Den Verein verlassen haben Philipp Strobel, Ekrem Sarikaya, Armin Crnkic, Laurin Masurica, Kestrin Gashi und Torhüter Manuel Salz. Der Stamm der vergangenen Saison ist jedoch zusammengeblieben. Salz, sagt Heinemann, war selbst auf den Verein zugekommen und hatte um die Auflösung des Vertrages gebeten. „Wir hatten tolle Jahre zusammen und sind Manuel dankbar für das, was er hier geleistet hat“, betont er.

Nun aber blickt der CfR optimistisch in die Zukunft. „Ich denke es scharren alle mit den Hufen, endlich wieder auf den Platz zu dürfen“, meint Heinemann. Schon am 13. Juni soll – sofern die Corona-Regelungen es zulassen – die Vorbereitung starten.

nach oben Zurück zum Seitenanfang