Skip to main content

Kunstturn-Bundesligist in den Startlöchern

KTV Straubenhardt um Marcel Nguyen strebt „nach dem größtmöglichen Erfolg“

Noch eine Woche müssen sich die Turner der KTV Straubenhardt und ihre Fans gedulden – dann beginnt die neue Saison mit einem Heimwettkampf. Kurz vorher ist die Vorfreude bei sämtlichen Beteiligten zu spüren.

Zugpferd und Anker: Marcel Nguyen bleibt der KTV Straubenhardt zur Freude der Verantwortlichen weiter erhalten. Nach seiner Verletzung möchte er Ende des Jahres wieder ins Geschehen eingreifen. Foto: Harry Rubner

Marcel Nguyen ist nicht verlegen, wenn es um eine kleine Liebeserklärung an die KTV Straubenhardt geht. „In guten, wie in schlechten Zeiten“, sagte er an diesem Freitag über seine Beziehung zu dem Kunstturn-Bundesligisten im Nordschwarzwald – ein verschmitztes Lächeln inklusive.

Für den 34-Jährigen waren die vergangenen Monate alles andere als einfach. Nach seiner Schulter-Operation 2019, die ihn langfristig außer Gefecht gesetzt hatte, war er 2020 endlich wieder richtig fit. Dann aber ließ die Corona-Pandemie kaum Wettkämpfe zu.

Im Mai, inmitten der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele, zog sich der dreifache Europameister und zweifache Silbermedaillengewinner der Spiele in London 2012 einen Kreuzbandriss zu. Der Traum von seinem vierten olympischen Turnier war geplatzt.

Marcel Nguyen möchte Ende des Jahres wieder mitmischen

Nun, da er sich langsam wieder im Aufbau befindet, muss er sich an diesem Montag einer Arthroskopie im Handgelenk unterziehen. „Das wird mich aber nur zwei bis drei Wochen und damit nicht weit zurückwerfen“, erklärte er im Rahmen einer Pressekonferenz der KTV zum anstehenden Saisonauftakt.

Am Samstag, 25. September, startet der siebenfache deutsche Meister KTV Straubenhardt um 18 Uhr mit einem Heimwettkampf gegen die Siegerländer KV in die neue Bundesliga-Saison der Deutschen Turnliga (DTL). Darüber freuen sich nicht nur die Sportler, sondern auch Vereinspräsident Jörg Gänger mit den Fans, die sich schon jetzt ihre Karten im freien Vorverkauf sichern können. Allerdings wird Nguyen zum Auftakt noch nicht mitmischen können.

Junges Team birgt für der KTV Straubenhardt auch perspektivisch viel Potenzial

Für das junge Straubenhardter Team könnte das jedoch eine Gelegenheit sein, sich zu beweisen. Mit Nils Matache und Pascal Brendel haben die Schwarzwälder die beiden besten Nachwuchsturner des Jahrgangs 2003 in ihren Reihen. Auch der 21-jährige Neuzugang Dario Sissakis, der gleichaltrige Karim Rida sowie der 23-jährige Nick Klessing gehören der jungen Riege an.

Der Schweizer Neuzugang Pablo Brägger und die beiden russischen Athleten David Belyavskiy und Dimitry Lankin sowie Routinier Andreas Bretschneider, Ivan Rittschik und Alexander Maier komplettieren den Kader. „Wir sind sehr stark aufgestellt, auch perspektivisch“, betonte der Trainer und Sportliche Leiter der KTV, Steve Woitalla: „Wir streben auch in dieser neuen Saison nach dem größtmöglichen Erfolg.“

Wir wollen langfristig eine Hürde auf dem Weg zur deutschen Meisterschaft zu sein.
Andreas Rapp, Bundesliga-Manager bei der KTV Straubenhardt

Diese Ambition unterstrich auch Bundesliga-Manager Andreas Rapp: „Wir wollen langfristig eine Hürde auf dem Weg zur deutschen Meisterschaft sein.“ Bedeutet: Das Finale – und am liebsten auch der achte Titel der Vereinsgeschichte – ist das Ziel.

Schwarzwälder sind heiß auf die neue Saison

Auf dem Weg dorthin wird der TuS Vinnhorst dieses Mal wohl der größte Konkurrent sein. Dem hat sich auch Nils Dunkel, der die KTV Straubenhardt wie Daniel Wörz verlassen hat, angeschlossen. „Sie haben sich gut verstärkt“, betonte auch Woitalla am Freitag. Aber auch seine Mannschaft sei heiß – das habe nicht zuletzt das gemeinsame Trainingswochenende vor drei Wochen bestätigt. „Man hat gemerkt, dass jeder brennt. Wir wollen um Gold kämpfen“, sagte der Coach.

Marcel Nguyen hofft unterdessen, „Ende des Jahres wieder zum Einsatz zu kommen, zumindest an zwei Geräten“. So lange möchte er sein Team mental unterstützen. „Er ist gerade für die Jungen ein Zugpferd, ein Anker und ein Joker“, so Rapp – und damit meint er nicht nur die Bundesliga-Riege, sondern auch den eigenen Nachwuchs im Verein.

Marcel Nguyen bleibt der KTV weiterhin erhalten

Zwar musste die KTV ihre zweite Mannschaft abmelden – zu viele der jungen Kunstturner hatten sich studien- und berufsbedingt zurückgezogen. „Wir werden dieses Modell aber wieder wählen“, sagt Rapp. Ein Neuaufbau mit dem eigenen Nachwuchs ist also geplant.

Für mich war das wieder der Beweis dafür, dass ich hier an der richtigen Stelle bin.
Marcel Nguyen, Turner der KTV Straubenhardt

Auch deshalb ist es mit Sicherheit für beide Seiten von Vorteil, dass Nguyen der KTV Straubenhardt erhalten bleibt. „Ich habe für ein weiteres Jahr verlängert, plus ein Jahr Option“, erklärte er am Freitag. „Für mich war das wieder der Beweis dafür, dass ich hier an der richtigen Stelle bin.“ Seine Karriere werde der 34-Jährige bei der KTV beenden, verriet Rapp. „Ob das in einem, zwei oder in drei Jahren ist, lassen wir aber offen.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang