Skip to main content

Feuer und Flamme für Tokio-Spiele

Leichtathlet Carl Dohmann aus Baden-Baden steht vor seiner zweiten Olympia-Chance

Carl Dohmann sieht sich als Badener, obwohl er im Ruhrpott aufgewachsen ist und sein Herz für den Bundesliga-Aufsteiger VfL Bochum schlägt. Dass er einmal als Leichtathlet die deutschen Farben bei Olympischen Spielen vertritt, war nicht absehbar.

Herren der Ringe: Leichtathlet Carl Dohmann am Augustaplatz in Baden-Baden neben dem Denkmal für Pierre de Coubertin. Foto: Florian Konrad

Der Fokus von Carl Dohmann beschränkt sich längst nicht auf die 50 Kilometer lange Geher-Strecke. Vielmehr macht sich der Leichtathlet des SCL Heel Baden-Baden seine Gedanken um die Entwicklung des Weltsports und setzt sich für die Belange aller Aktiven ein.

Was sich ändern müsste? „Eigentlich alles“, sagt Dohmann. „Die Spitze ist komplett entrückt vom Sport, es muss eine Umkehr geben.“ In den Vordergrund solle wieder der gesellschaftliche Wert des Sports rücken und nicht dessen Vermarktung. „Dann haben Olympische Spiele wieder ihre Berechtigung.“

Worte, die Pierre de Coubertin gefallen dürften. Völkerverständigung und nicht Kommerz hatte dieser im Sinn, als er die in der Antike bedeutenden Olympischen Spiele Ende des 19. Jahrhunderts wiederbelebte und später die olympischen Ringe entwarf.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang