Skip to main content

Team-EM der Geher

Nathaniel Seiler vom TV Bühlertal gehört zum Olympia-Team

Langstrecken-Geher Carl Dohmann vom SCL Heel Baden-Baden hatte sein Ticket zu den Olympischen Spielen in Japan bereits sicher. Für seinen Trainingspartner endete die Zitterpartie bei der Team-EM in Tschechien mit einem Erfolg.

Erschöpft im Ziel: Die deutschen Geher Karl Junghannß, Nathaniel Seiler und Carl Dohmann (von links) belegten bei der Team-EM im tschechischen Podebrady den zweiten Platz. Foto: Chai von der Laage/imago images

Für Nathaniel Seiler ging am Sonntag ein Traum in Erfüllung. Als der 25-jährige Geher vom TV Bühlertal bei der Team-Europameisterschaft über 50 Kilometer im tschechischen Podebrady die Ziellinie überquerte, stand fest: Seiler wird zur deutschen Mannschaft für die Olympischen Spiele (23. Juli bis 8. August) zählen.

Rein äußerlich war ihm dieser Triumph nicht anzumerken, geplagt von Magenkrämpfen fehlte die Kraft zum Jubeln. „Der Körper ist sehr kaputt, aber mental bin ich glücklich und erleichtert“, berichtete Seiler auf der Rückreise ins Badische, die er am Montag gemeinsam mit Trainingspartner Carl Dohmann (30, SCL Heel Baden-Baden) und Trainer Robert Ihly (Schutterwald) absolvierte.

Entscheidung über Olympia-Teilnahme fiel bei Kilometer 46

Während Dohmann als WM-Siebter und der deutsche Meister Jonathan Hilbert (LG Ohra Energie) ihre Olympia-Startplätze bereits in der Tasche hatten, ging es für Seiler und Karl Junghannß (LC Top Team Thüringen) in Podebrady um den noch offenen Platz.

Der Körper ist sehr kaputt, aber mental bin ich glücklich und erleichtert.
Nathaniel Seiler, Geher vom TV Bühlertal

Junghannß musste vor Seiler im Ziel sein, machte von Anfang an Druck und lag bis Kilometer 43 sogar an der Spitze des Feldes. Doch dann schwanden dem Thüringer die Kräfte.

Bei Kilometer 46 zog Seiler vorbei, in diesem Moment sei ihm klar gewesen, dass er bei Olympia dabei ist. Der Sportsoldat aus dem Baden-Badener Stadtteil Haueneberstein war es etwas verhaltener angegangen als Junghannß und legte dann in der zweiten Streckenhälfte immer mehr zu.

Goldmedaille bei EM knapp verpasst

Mit seiner Zeit von 3:51:48 Stunden erreichte Seiler Rang sechs und führte das deutsche Trio zur Silbermedaille. Der spannende Kampf um das dritte Olympia-Ticket über 50 Kilometer brachte der deutschen Mannschaft einen ihrer größten Erfolge überhaupt. Hinter Italien (23 Punkte) kamen Seiler, Junghannß (8. in 3:52:07) und Dohmann (10. in 3:52:58) mit der Gesamtpunktzahl von 24 mit nur einem Pünktchen Rückstand auf den Silberplatz. Dritter wurde die Ukraine mit deutlichem Rückstand von 41 Punkten. Die beste Einzelzeit gelang dem Spanier Marc Tur (3:47:40).

In der Vorbereitung können wir voneinander profitieren.
Carl Dohmann, Geher vom SCL Heel Baden-Baden

Auf dem Weg nach Sapporo, wo die Marathonis und Geher im Sommer um Olympia-Medaillen kämpfen, folgt für Dohmann und Seiler nach einer kurzen Ruhephase ein Trainingslager im italienischen Livigno (11. Juni bis 7. Juli).

Nach der Einkleidung mit dem deutschen Olympia-Outfit geht es dann zur unmittelbaren Vorbereitung nach Japan. Dass der erfahrene Dohmann seinen zweiten Olympia-Start nach Rio 2016 gemeinsam mit seinem badischen Trainingskollegen Seiler angehen kann, sieht er klar als Vorteil an: „In der Vorbereitung können wir voneinander profitieren.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang