Skip to main content

Unfall bei Dressurtagen

Dramatischer Zwischenfall: Pferd von Olympiasiegerin stirbt bei Dressurturnier in Pforzheim

Die Verantwortlichen des Pforzheimer Reitervereins hatten ein rundum gelungenes Turnier organisiert – von Anfang bis Ende. Und doch sollte ein tragisches Ereignis die Freude über die perfekten Tage dämpfen.

Tragisches Ereignis: Dorothee Schneider, hier bei ihrem Sieg in der Drei-Sterne-Prüfung der Klasse S am Samstagmittag auf Sisters Act, erlebte am Sonntag einen echten Albtraum. Foto: Harry Rubner

Es war eigentlich ein perfektes Turnier, das der Pforzheimer Reiterverein von Donnerstag an ausgerichtet hatte und das am späten Sonntagnachmittag seinen Abschluss fand:

Jasmin Schaudt, Ehefrau des Mannschaftsolympiasiegers von 1996 und 2004, Martin Schaudt, hatte den Grand Prix de Dressage mit 72,667 Prozent für sich entschieden und damit sowohl Michael Bouten als auch Dorothee Schneider, ebenfalls Mannschaftsolympiasiegerin mit der Dressurequipe von 2016, auf die Ränge zwei und drei verwiesen und den Sieg gefeiert.

Es war die einzige Siegerehrung des viertägigen Turniers, die mit den Pferden stattfinden sollte – doch sie wurde überschattet von einem tragischen Zwischenfall.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang