Skip to main content

Nach spielfreiem Wochenende

Mit frischen Kräften zum Aufsteiger: PSK Lions zu Gast bei den Eagles aus Itzehoe

Nach Infekt-Welle und einem Kraftakt in Hagen hatten die PSK Lions zwei Wochen Zeit, Kräfte zu sammeln. Ausgeruht und zuversichtlich blickt der Karlsruher Basketball-Zweitligist dem Duell beim Aufsteiger Itzehoe entgegen.

Lions-Center Tom Alte, hier im Duell mit Kirchheims Aleksa Bulajic (rechts), tritt mit seinen Teamkollegen bei Liga-Neuling Itzehoe Eagles an. Foto: Markus Gilliar/GES

Ausgeruht und mit frisch gesammelten Kräften gehen die PS Karlsruhe Lions an diesem Samstag (19.30 Uhr) die Auswärtsaufgabe bei den Itzehoe Eagles an.

„Es hat sehr gut getan, die Pause kam zum richtigen Zeitpunkt“, sagt Center Tom Alte mit Blick auf das für den Basketball-Zweitligisten zuletzt spielfreie Wochenende.

Die Unterbrechung kam der Mannschaft von Headcoach Aleksandar Scepanovic mehr als gelegen nach dem schwierigen Start in die ProA-Saison. Dem verpatzten Auftakt in Leverkusen nach Stau-Anfahrt folgte eine Infektwelle, die fast das ganze Rudel niederstreckte.

Neu zusammengestellte Mannschaft der PSK Lions ist noch in der Findungsphase

Umso bemerkenswerter der Kraftakt beim Auswärtssieg in Hagen, wo den Lions vor zwei Wochen mit 86:78 der zweite Saisonsieg im vierten Spiel gelungen war.

Es war auf jeden Fall sehr intensiv.
Tom Alte, Center der PSK Lions

„Das war wichtig“, stellt Alte im Rückblick fest, ließ es die Lions doch mit ausgeglichenem Punktekonto und wesentlich entspannter in die kurze Pflichtspielpause gehen. Die bot Scepanovic endlich auch mal die Gelegenheit, konstant mit dem kompletten Kader zu arbeiten. „Es war auf jeden Fall sehr intensiv“, berichtet 2,07-Meter-Riese Alte: „Ob wir uns spielerisch weiter entwickelt haben, werden wir sehen.“

Die neu und erst spät fertig zusammengestellte Mannschaft ist ja noch in der Findungsphase. „Aber im Großen und Ganzen läuft es schon ganz gut“, findet der Karlsruher Alte, der nach acht Jahren und einigen Stationen in Deutschland diesem Sommer in die Heimat zurückgekehrt war. Und den Schritt heimwärts nicht bereut: „Es macht Spaß, wieder zuhause zu sein.“

PSK Lions fahren zuversichtlich in den hohen Norden zu den Itzehoe Eagles

Dem Kräftemessen mit den Eagles aus Schleswig-Holstein blickt Alte zuversichtlich entgegen. „Sie sind auf jeden Fall schlagbar“, sagt der 26-Jährige, mahnt aber: „Ein Aufsteiger zuhause ist auch immer schwierig.“ Die Heimpremiere war dem Liga-Neuling allerdings misslungen. Nach zwei Auswärtssiegen zum Auftakt unterlag das Team des erfahrenen Headcoachs Patrick Elzie zuletzt vor eigenem Publikum den Tigers Tübingen deutlich.

Die Tübinger übrigens sind nächster Gast in der Karlsruher Lina-Radke-Halle, in der die Lions die Schwaben am 30. Oktober zum Landesduell empfangen. Dann gilt im neuen „Löwenkäfig“ auch letztmals die 3G-Regel für die Zuschauer.

Ab dem Heimspiel gegen die Baskets Paderborn am 7. November setzen die Lions auf das 2G-Modell, Eintritt erhalten also nur noch Geimpfte und Genesene. Für die Besucher fallen damit in der Halle Einschränkungen wie Maskenpflicht am Platz weg. Die 2G-Option gilt allerdings nur, solang die Warnstufe nicht erreicht wird.

nach oben Zurück zum Seitenanfang