Skip to main content

Kurzbahn-EM in Kasan

Schwimm-Ass Goerigk aus Bühlertal strebt in Russland neue Bestzeiten an

Berlin, Frankfurt, Kasan – auf dem Weg zu ihrem Olympia-Debüt in Paris 2024 nimmt Giulia Goerigk aus Bühlertal auch Umwege in Kauf. Die Schwimmerin der SGR Karlsruhe verfolgt zudem im Training neue Pläne.

Bereit für Bestzeiten: Lagen-Schwimmerin Giulia Goerigk von der SGR Karlsruhe startet bei den Kurzbahn-Europameisterschaften im russischen Kasan über 200 und 400 Meter. Foto: Philipp Brem/imago images

Zwischen Weltcup in Berlin und Kurzbahn-EM in Kasan stand Giulia Goerigk neulich abseits des Beckens im Blickpunkt. Am Karlsruher Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) wurde die ambitionierte Schwimmerin aus Bühlertal zur Eliteschülerin des Jahres gekürt. Alle zwölf Monate erhält ein Sportler am OHG diese Auszeichnung, zuletzt war der Rheinbrüder-Kanute Tim Bechtold der Auserwählte.

„An meinem Alltag ändert sich dadurch nichts. Es ist aber eine große Ehre, unter allen Leistungssportlern ausgewählt zu werden“, sagt Goerigk, die von der Unterstützung durch die Schule schwärmt. „Ich wüsste nicht, wo man noch mehr machen könnte.“

Sie ist gut organisiert und diszipliniert.
SGRK-Trainer Jonas Holzwarth über Giulia Goerigk

Auch Jonas Holzwarth, Cheftrainer der Schwimmgemeinschaft Region Karlsruhe (SGRK), freut sich, dass erstmals in seiner Amtszeit einer seiner Schützlinge diesen Status erhält. Um Goerigks schulische Karriere, die im kommenden Jahr mit dem Abitur ihren Abschluss finden soll, macht sich der Coach trotz der Fehlzeiten wegen Training und Wettkämpfen überhaupt keine Sorgen.

„Sie ist gut organisiert und diszipliniert“, sagt Holzwarth, der in dieser Woche die SGRK-Athleten bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin anleitet. Mit dabei: Giulia Goerigk, allerdings nur zum Training. Für diesen Wettbewerb sei sie mit 19 Jahren zu alt, bemerkt sie mit einem Schmunzeln.

Flug nach Russland am Sonntag

Im Berliner Europasportpark an der Landsberger Allee, Anfang Oktober auch Austragungsort des Weltcups, bereitet sich Goerigk auf die Kurzbahn-Europameisterschaften in Kasan (2. bis 7. November) vor und fungiert nebenbei als Betreuerin ihrer badischen Teamkollegen.

Am Samstag geht es mit dem Zug nach Frankfurt, nach einer Nacht im Hotel dann mit dem Flieger nach Russland. Goerigk nimmt diese Umstände gerne in Kauf. „Ich bin froh, dass ich die direkte Betreuung von Jonas habe“, sagt sie zum Abstecher nach Berlin.

Ich will auf jeden Fall an meine Bestzeiten ran.
Giulia Goerigk, Schwimmerin aus Bühlertal

Bei der EM muss Goerigk jedoch auf ihren Coach verzichten, da Holzwarth zur gleichen Zeit bei einem Lehrgang des Landesverbands in Zypern weilt. In der Millionenstadt an der Wolga, rund 700 Kilometer östlich von Moskau, verfolgt Lagen-Expertin Goerigk dennoch große Ziele. „Ich will auf jeden Fall an meine Bestzeiten ran.“

Diese liegen bei 2:11 Minuten (200 Meter) und 4:37 (400 Meter). Zunächst steht am kommenden Dienstag die längere Distanz auf dem Zeitplan, am Freitag folgt die kürzere. „Giulia ist gut drauf, ein Finale wäre super“, sagt Trainer Holzwarth, der die Konkurrenz aufgrund der noch nicht vorliegenden Meldeliste jedoch nicht richtig einzuschätzen vermag.

Wirbel um Trainingslager in Spanien

Dass Goerigk zum Saisonbeginn bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Wuppertal Ende September über 400- und 800-Meter-Freistil jeweils den Titel holte, überraschte ihren Trainer indes keineswegs. „Unser Ziel ist es, die Freistilstrecken im Training mehr in den Fokus zu nehmen“, sagt Holzwarth, der mit diesem Plan Goerigks Ausdauer verbessern möchte.

Dies soll mit Blick auf das Fernziel, die Olympischen Spiele 2024 in Paris, auch ihrer Lagen-Leistung zugutekommen. Wertvoll auf dem Weg nach Paris wäre auch eine Teilnahme am Höhentrainingslager mit dem nationalen Kader in der Sierra Nevada ab Mitte November. Ob Goerigk in Spanien dabei sein kann, ist wegen Unstimmigkeiten mit dem Deutschen Schwimm-Verband allerdings noch ungewiss.

nach oben Zurück zum Seitenanfang