Skip to main content

Landesliga

SV Büchenbronn verstärkt Defensivverbund

Auf dem vorletzten Platz fand sich Fußball-Landesligist SV Büchenbronn vor dem coronabedingten Abbruch der vergangenen Saison wieder. Nun wurden im Sommer die Ärmel hochgekrempelt, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

Gibt die Richtung vor: Büchenbronns Trainer Nermin Klapuh will in der Saison 2020/21 vor allem im Defensivbereich den Hebel ansetzen. Foto: Harry Rubner

Von Bernd Schweinberger

Der SV Büchenbronn hat sich für die Fußballsaison 2020/21 erneut einfache, aber dennoch herausfordernde Ziele gesetzt. Wie im vergangenen Jahr, in der ersten Landesligasaison, will der SVB nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Aufgrund der ungewöhnlichen Verhältnisse gelang dies in der vergangenen Runde, die aufgrund der Corona-Pandemie bekanntlich abgebrochen werden musste.

Zuvor waren die Büchenbronner, nach einem Durchhänger, aber durchaus in Gefahr geraten. Zahlreiche deftige Niederlagen und der vorletzte Tabellenplatz vor dem Saisonabbruch zeigten, dass sich in der Defensive etwas ändern muss. Deshalb hat Trainer Nermin Klapuh (47) das Hauptaugenmerk in der Vorbereitung auf eine stabilere Abwehr gelegt.

In den Zweikämpfen haben wir gegenüber der Vorsaison zugelegt.
Nermin Klapuh, Trainer SV Büchenbronn

Die ersten Erfolge haben sich bereits gezeigt. Trotz der 1:2-Niederlage gegen den FC Germania Friedrichstal im badischen Verbandspokal agierte die Abwehr homogen, das Team zeigte sich kämpferisch und aggressiv gegen den Verbandsligisten. „So habe ich mir das vorgestellt, in der Runde darf das so weiter gehen“, sagt Klapuh, der innerhalb der Mannschaft auch ein gewisses Konkurrenzdenken verspürt.

„Einige meiner Spieler haben sich gesteigert, sind robuster geworden. In den Zweikämpfen haben wir gegenüber der Vorsaison zugelegt“, ist Büchenbronns Coach zufrieden mit dem Zustand und der Fitness seiner Truppe. Klapuh fügt an: „Viele Spieler wollen einen Schritt nach vorne machen. Das merkt man an der ganzen Einstellung.“

Auf den SV Büchenbronn warten zum Auftakt gleich vier Derbys

Dieser Tage weilt Büchenbronns Trainer noch im Urlaub, weil das nicht anders zu bewältigen gewesen sei, doch auf Sven Hochmuth und Andreas „Ebse“ Eberle als Übungsleiter kann er sich verlassen. „Wir sind in ständigem Kontakt, es läuft alles optimal“, ist er zufrieden mit den Meldungen aus Büchenbronn. Rechtzeitig zum Derby beim FC Ispringen am ersten Spieltag, dem 6. September, ist er wieder da.

„Wir wollen mindestens einen Punkt holen und gehen dann zuversichtlich in drei weitere Derbys”, so der SVB-Coach. Denn anschließend stehen die Duelle mit dem TuS Bilfingen, dem FC Birkenfeld und dem SV Huchenfeld auf dem Spielplan.

Die Transfers des SV Büchenbronn

Zugänge: Yusuf Unat (FV Bad Wildbad), Daniel Dedaj (Kickers Pforzheim), Nico Schneider (TSV Grunbach), Domenico Pugliese (Iraklis Waiblingen), A. Ivanovice, M. Ivanovice, Ronan Hofmann, Can Ozmen (alle eigene A-Junioren).

Abgänge: Mert Kizilarslan (GU-Türk. SV Pforzheim), Nico Schöninger, Marc Gergert (beide TSV Grunbach), Deniz Yalcin (FC Fatihspor Pforzheim).

nach oben Zurück zum Seitenanfang