Skip to main content

SSC bleibt auf Erfolgskurs

Karlsruher Zweitligist nimmt nächste Hürde: Baden Volleys setzen Serie fort

Vier Spiele, vier Siege: Die Baden Volleys des SSC Karlsruhe behalten in der Zweiten Liga als einziger Club die weiße Weste. Und jetzt kommen drei Heimspiele, die es in sich haben.

Lukas Jaeger und die Baden Volleys des SSC Karlsruhe feierten mit dem 3:1 beim SV Schwaig im vierten Saisonspiel den vierten Sieg. Foto: Helge Prang/GES

Am Ende eines lange Zeit intensiven Schlagabtauschs sind es dann doch die gewohnten Bildern gewesen, diesmal eben aus der Schwaiger Hans-Simon-Halle.

Die Baden Volleys des SSC Karlsruhe wurden als Sieger beklatscht und deren Kapitän Jens Sandmeier als bester Spieler ausgezeichnet. Für den Ausnahme-Angreifer des Karlsruher Volleyball-Zweitligisten war es die dritte goldene Plakette im vierten Saisonspiel, für die Volleys der vierte Erfolg.

„Es war ein Spiel mit phasenweise sehr hohem Niveau“, bilanzierte Sandmeier nach dem umkämpften 3:1 (22:25, 25:22, 25:20, 25:19) bei den Franken, die sich vor allem in den ersten drei Sätzen als unbequeme Widersacher erwiesen. „Zum Glück haben wir am Ende des zweiten und dritten Satzes immer noch was drauflegen können“, sagte der 26 Jahre alte Angreifer, der einmal mehr mit den Unterschied ausmachte.

Baden Volleys als einziges Team in der Zweiten Bundesliga noch ungeschlagen

Nach dem letzten Liga-Auftritt bei der TuS Kriftel (3:2) am 25. September setzte das Team von Trainer Antonio Bonelli, das sich zwischendurch für das DVV-Pokal-Achtelfinale gegen Bundesligist Frankfurt qualifizierte, seinen Erfolgsweg damit unverdrossen fort. Als einzige Mannschaft sind die Badener noch ungeschlagen und in der Tabelle nur deswegen Dritter, weil die Konkurrenten aus Hammelburg und Tabellenführer TSV Mimmenhausen schon mehr Spiele absolviert haben.

Dreieinhalb Sätze haben wir sehr gut gespielt.
Antonio Bonelli, Volleys-Chefcoach

„Man hat schon gemerkt, dass wir seit drei Wochen kein Spiel auf diesem Niveau hatten“, bemerkte Sandmeier mit Blick auf die längere Unterbrechung. Dennoch waren die Volleys stark in die Partie gestartet, führten im ersten Satz schnell mit 12:6 – verloren dann aber den Faden. „Ich kann mir das noch gar nicht erklären, das muss ich mir noch einmal anschauen“, sagte Bonelli, der ungeachtet dessen sehr zufrieden war mit dem Aufritt seiner Mannschaft: „Dreieinhalb Sätze haben wir sehr gut gespielt.“

Die Teams „schaukelten sich regelrecht hoch“, stellte Bonelli fest. Immer wieder gab es lange und spektakuläre Ballwechsel – oft mit dem besseren Ende für die Gäste, die ab Durchgang zwei durchgängig konzentriert auftraten. Und im vierten Satz, gegen nun auch müder werdende Hausherren, das Spiel klar dominierten. „Wir sind zum Glück soweit, das dann souverän runterzuspielen“, sagte Sandmeier.

Zweitliga-Premiere für Denir Hadzic beim SSC Karlsruhe

Seine Zweitliga-Premiere feierte in Reihen der Volleys Denir Hadzic, der immer mal wieder zur Angabe von Bonelli ins Spiel gebracht wurde und eine Aufschlagstärke unter Beweis stellte. „Er hat das gut aufs Feld gebracht“, lobe Bonelli den 19-Jährigen aus der Regionalliga-Mannschaft.

Derweil nahm Sandmeier die nächste Gold-Medaille mit. Die ganzen Plaketten, alleine vergangene Saison insgesamt 13, wandern allerdings zuhause nicht in irgendeine Kiste. „Ich verschenke sie an Jugendspieler bei uns oder Ballroller“, berichtete der Volleys-Kapitän, der sich nun auf drei interessante Heimspiele in Serie freut: Grafing, Mimmenhausen und den Pokalhit gegen die United Volleys aus Frankfurt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang