Skip to main content

Vorrundenturnier

Volleyballer der SG DJK/TSG Bruchsal kehren für die Sommerliga auf den Sand zurück

Sand statt Halle: Da die Volleyball-Saison wegen Corona beendet werden musste, dürfen die Vereine aus der Region an einer Sommerliga teilnehmen. Dabei ist auch die SG DJK/TSG Bruchsal.

Voller Einsatz: Die Frauen der SG DJK/TSG Bruchsal haben am ersten Spieltag der Sommerrunde nach langer Zeit wieder pritschen und baggern dürfen. Gegen den TV Brötzingen II (Orange) gab es dabei eine Niederlage. Foto: Simone Kochanek

Not macht erfinderisch. Weil die Volleyball-Hallenrunde wegen der Corona-Pandemie frühzeitig beendet werden musste, hatten die Verantwortlichen des Nordbadischen Volleyball-Verbandes (NVV) den Vereinen der Verbands- und Landesligen erstmals die Austragung einer NVV Sommerliga Beach angeboten.

Zwölf Teams, darunter auch die Spielgemeinschaft SG DJK/TSG Bruchsal, hatten sich hierfür gemeldet. In drei Vierergruppen mit Vor- und Rückspieltagen sowie einer Finalrunde wird der Turniersieger ermittelt. Am vergangenen Samstag fand auf den Beachfeldern der DJK Bruchsal der erste Spieltag der dritten Frauengruppe statt.

Am Start waren neben den Gastgebern auch der TV Bühl sowie zwei Mannschaften des TV Brötzingen. Die Rückspiele sind bereits am 3. Juli (10 Uhr) erneut in Bruchsal vorgesehen. Der finale Spieltag, an dem aus allen drei Staffeln in Kleingruppen die Plätze ausgespielt werden, ist am Wochenende 17./18. Juli geplant.

Sieg gegen TV Bühl knapp verpasst

Beim Vorrundenturnier in Bruchsal musste das gastgebende Team die Überlegenheit seiner Kontrahenten anerkennen. Auf einem acht mal acht Meter großen, mit feinem Sand gefüllten Spielfeld wurde auf zwei Gewinnsätze bis 21 Punkte gespielt. Gegenüber den internationalen Beachvolleyball-Regeln standen beim NVV Sommerliga-Beachcup vier und damit die doppelte Anzahl an Spielerinnen auf dem Feld, wobei pro Satz maximal sechs Wechsel vorgenommen werden durften.

Die ersten zwei Spiele gegen die beiden Brötzinger Mannschaften gingen mit jeweils 0:2 verloren. Mehr als einen Achtungserfolg feierte das Team von Trainerin Corinna Ebert gegen den Gruppensieger TV Bühl. Im ersten Satz behielt die Bruchsaler Spielgemeinschaft durch ein 22:20 nach Verlängerung die Oberhand und stand im zweitem Durchgang vor einer Überraschung.

Am Ende aber schafften die Bühlerinnen durch ein 21:17 den Ausgleich und erkämpften sich einen verkürzten dritten Durchgang, den das Gästeteam knapp mit 15:12 für sich entscheiden konnte.

DJK und TSG Bruchsal kooperieren seit zwei Jahren

Zum Einsatz in der Bruchsaler Auswahl kamen die Spielerinnen Nadine Metzger, Kerstin Bachmann, Ronita Selmani, Laura Kritzer, Jannika Bender, Kathrin Edel, Ines Muckle, Rebecca Eychmanns-Wolters und Kassandra Karger. Vor zwei Jahren hatten sich die Volleyball-Frauen der DJK und der TSG Bruchsal zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen.

„Diese Kooperation ist sinnvoll, weil beide Vereine über einen Mangel an Spielerinnen klagten und wir innerhalb einer Stadt keine Konkurrenzsituation wollten“, bestätigt Corinna Ebert. Sie ist zusammen mit Laura Kritzer und Sarah Köhler auch für die Organisation der beiden Beachvolleyball-Spieltage für den Sommercup in Bruchsal verantwortlich.

Aktiv bei der SG DJK/TSG Bruchsal sind derzeit zwei Frauenmannschaften und ein Mädchenteam. Die erste Vertretung spielt dabei in der Landesliga und das zweite Team in der Bezirksklasse. Wenn die Sporthallen wieder geöffnet sind, trainiert die erste Mannschaft dienstags und das zweite Team mittwochs in der GBZ-Halle.

Und immer freitags treffen sich beide Volleyballteams zum gemeinsamen Training „Nach der Inbetriebnahme der neuen Bahnstadthalle werden wir unsere Trainingsabende dorthin verlegen“, freut sich Corinna Ebert.

nach oben Zurück zum Seitenanfang