Skip to main content

Rekordweltmeister

Rennrodel-Doppel Eggert/Benecken beendet Karriere

Sechsmal holten die Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken den Gesamtweltcup, elfmal wurden sie Weltmeister. Nun verkündeten die beiden Rennrodler aus Thüringen ihr Karriereende.

Die Rodler Toni Eggert und Sascha Benecken gewannen zusammen elf WM-Titel, olympisches Silber in Peking (2022) und Bronze in Pyeongchang (2018).
Die Rodler Toni Eggert und Sascha Benecken gewannen zusammen elf WM-Titel, olympisches Silber in Peking (2022) und Bronze in Pyeongchang (2018). Foto: Friso Gentsch/dpa

Den Kindheitstraum vom Olympiasieg werden sich die Rennrodler Toni Eggert (35) und Sascha Benecken (33) nicht mehr erfüllen können. Das Doppelsitzer-Paar aus Thüringen erklärt die eigene Sportkarriere für beendet.

Die Entscheidung sei in den letzten Wochen und Monaten gereift, erklärte Eggert. Nach über 13 Jahren im Weltcup „ist es Zeit, sich für neue Kapitel zu öffnen“. Mit Benecken feierte er 54 Weltcup-Siege, sechsmal holten die beiden Ausnahmeathleten den Gesamtweltcup. 

„Ich kann sagen, die zurückliegende Nacht war sehr unruhig“, sagte Benecken. „Man kann das durchaus vergleichen mit einer Vor-Wettkampfnacht.“ Am Montagabend hatte er sogar noch eine Dopingkontrolle ins Haus bekommen. „Also ich habe das aktive Leistungssportlerleben bis in die allerletzte Sekunde aktiv ausgelebt.“ Der Rücktritt sei nun ein großer Schritt.

Bei der Rodel-Weltmeisterschaft auf der Heimbahn in Oberhof war das Duo zu Jahresbeginn zum fünften Titel in Serie gefahren. Als 17-Jähriger hatte Benecken im Jahr 2008 noch den WM-Song („Adrenalin“) mit seiner Band beigesteuert. „Während des Schreibens hatte ich mir immer vorgestellt, wie das für diejenigen ist, die um die großen Titel kämpfen“, berichtete er. Dass es 2023, 15 Jahre später, geklappt hat, „ist die Erfüllung eines Kindheitstraumes“. Schließlich sei es keine Selbstverständlichkeit, auf seiner Heimbahn Weltmeister zu werden.

„Ich sehe das mit ein bisschen Traurigkeit, aber so ist die Realität. Es gibt auch ein Leben nach dem Sport“, sagte Bundestrainer Norbert Loch zum nun verkündeten Rücktritt des so konstant erfolgreichen Duos. Insgesamt gewann der „Thüringen-Express“ elf WM-Titel, dazu olympisches Silber in Peking (2022) und Bronze in Pyeongchang (2018). Die Bayern Tobias Wendl/Tobias Arlt schnappten sich zweimal das Gold.

„Ich vergleiche diese Beziehung gerne mit einer Ehe, nur dass sie noch anstrengender ist“, sagten Eggert und Benecken einst unisono. Nun ist das sportliche Ende erreicht, ihre Fußstapfen, die sie hinterlassen, sind groß. „Toni Eggert und Sascha Benecken haben Maßstäbe gesetzt und sind sportliche Vorbilder für kommende Generationen von Rodlern“, sagte Einars Fogelis, der Präsident des Internationalen Rodelverbandes.

nach oben Zurück zum Seitenanfang