Skip to main content

Spielbetrieb wohl erst wieder 2021

Schon am Wochenende keine Spiele mehr im badischen Amateurfußball

Die drei baden-württembergischen Fußball-Landesverbände haben sich am Donnerstag mit sofortiger Wirkung auf eine komplette Absage aller Spiele im Amateurbereich verständigt. Eine Wiederaufnahme in diesem Jahr ist unwahrscheinlich.

Vor dunklen Wochen: Der Amateurfußball in Baden-Württemberg hat seine Winterpause wegen der Corona-Pandemie praktisch um sechs Wochen vorgezogen. Ab sofort ruht der Ball. Foto: Karl-Josef Hildenbrand dpa-avis

Der Ball in Baden-Württembergs Fußballligen ruht schon am kommenden Wochenende. In einer Konferenz am Donnerstagmorgen verständigten sich der Badische Fußball-Verband (bfv), der Südbadische Fußball-Verband (SBFV) und der Württembergische Fußball-Verband (WFV) darauf, mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb von der Oberliga abwärts einzustellen.

Die Gremien trafen die Entscheidung einen Tag nach dem von Kanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten der Länder verkündeten Lockdown ab 2. November, der nur noch individuellen Sport zulässt. An diesem Wochenende hätte also im Amateurfußball - Männer, Frauen, Jugend - noch gespielt werden können.

Amateurfußball nimmt seine gesellschaftliche Verantwortung wahr

In einer Presseerklärung teilten die die Landesverbände mit: „Die Entscheidung erfolgt bewusst bereits vor der rechtlichen Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse und aufgrund der sehr eindringlichen Appelle der Bundes- und Landesregierung. Insbesondere Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte, dass alle nicht notwendigen Kontakte bereits jetzt und insbesondere am Wochenende unterbleiben sollen. Dieser Aufforderung leistet der Amateurfußball in Wahrnehmung seiner gesellschaftlichen Verantwortung selbstverständlich Folge.“

Die Entscheidung, die Saison zu diesem Zeitpunkt zu unterbrechen, sei für die daran Beteiligten nicht einfach gewesen. bfv-Präsident Ronny Zimmermann sagte: „Wir erleben gerade ein Déjà-vu, vor allem, was die Geschwindigkeit angeht, in der sich die Lage drastisch verändert.

Der Schritt, den Spielbetrieb wieder und vor allem sofort auszusetzen, ist uns allen schwer gefallen. Wenn ein Ministerpräsident sagt: „jeder Tag zählt“, haben wir aber keine Alternative. Dabei sind wir uns glücklicherweise innerhalb Baden-Württembergs erneut einig und es ist uns wie schon zuvor gelungen, unsere Verantwortung für den Amateurfußball und die Gesellschaft gemeinsam und einheitlich wahrzunehmen.“

Fußballspiele im Dezember sehr unwahrscheinlich

Klar ist, dass im gesamten November der Spielbetrieb ruht. Nur der Profibereich ist von dem Sportverbot ausgenommen. Wann wieder gespielt werden kann, ist noch völlig unklar. Dass dies schon im Dezember möglich sein könnte, halten Fachleute für ausgeschlossen, da in den kommenden vier Wochen Mannschaftstraining und Testspiele untersagt sind.

„Mit dieser Ansage machen wir bis nach der Winterpause kein Spiel mehr“, prophezeite Trainer Dietmar Blicker vom Verbandsligisten ATSV Mutschelbach. Die Landesverbände riefen die Vereine dazu auf, den Trainingsbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen, auch wenn das gemeinsame Üben bis einschließlich Sonntag rechtlich noch möglich wäre.

nach oben Zurück zum Seitenanfang