Skip to main content

Tischtennis-Bundesliga

Tischtennisspieler Wang Xi bekommt Dauer-Vertrag beim ASV Grünwettersbach

Tischtennis-Bundesligist ASV Grünwettersbach setzt langfristig auf die Dienste von Wang Xi. Der 37-Jährige erhält einen Vertrag auf „unbestimmte Zeit“, er wird auch als Trainer arbeiten.

Mister Zuverlässig: Wang Xi erhält beim Tischtennis-Bundesligisten ASV Grünwettersbach einen Vertrag auf „unbestimmte Zeit“. Foto: Helge Prang GES/Helge Prang

Er ist der Marathonmann der Tischtennis-Bundesliga. Wang Xi hat in dieser Saison bereits 25 Einzel bestritten, er liegt nur deshalb auf Rang drei in dieser Kategorie und nicht an der Spitze, weil er verletzungsbedingt zweimal pausieren musste.

In der Bilanz-Tabelle wird der 37-Jährige mit 16 Siegen bei neun Niederlagen auf Platz zwölf geführt. Zweimal hatte Wang Xi in seinen zwölf Jahren Bundesliga dieses Ranking zum Saisonende für sich entschieden.

Seinen nach wie vor immensen Wert unterstrich der Chinese mit deutschem Pass zuletzt am Sonntag, als er Ex-Europameister Emmanuel Lebesson vom TTC Neu-Ulm niederrang und den Weg freimachte für den 3:2-Heimsieg.

Auf eine solche „Wahnsinns-Energieleistung“, wie Manager Martin Werner den Vortrag lobte, will der ASV noch lange bauen. Der Vertreter der Spezies Abwehrspieler, der in der zweiten Saison das Trikot des Karlsruher Vereins trägt, hat jetzt einen Rentenvertrag erhalten. „Auf unbestimmte Zeit“ läuft laut ASV der neue Kontrakt.

Doppel-Rolle als Spieler und Trainer

„Xi entscheidet selbst, wie lange er als Spieler beim ASV in der TTBL aufschlagen möchte. Sicher ist, dass er nach der aktiven Laufbahn, die hoffentlich noch Jahre auf diesem Niveau andauert, als hauptamtlicher Trainer in unserem internationalen Trainingszentrum arbeiten wird“, sagt Werner, der schon die Verträge mit Tobias Rasmussen und Deni Kozul verlängerte. Dang Qiu, der zu Borussia Düsseldorf wechselt, wird im Gegenzug durch Rückkehrer Ricardo Walther ersetzt.

Der ASV hatte 2019 die Chance genutzt, Wang Xi nach Grünwettersbach zu holen. Nach elf Jahren in Fulda hatte sich der Ballkünstler mit Trainer Qing Yu Meng überworfen. Gleich in seinem ersten Jahr gewann Wang Xi mit dem ASV den deutschen Pokal. „Meine Familie und ich fühlen uns in Grünwettersbach sehr wohl. Ich glaube, dass wir hier noch sehr viel erreichen und die jungen Spieler ausbilden und verbessern können“, sagt Wang Xi.

Aktuell steht der ASV überraschend auf Platz vier mit der Aussicht auf die erste Playoff-Teilnahme.

ASV gastiert in Bad Homburg und empfängt Ochsenhausen

Seine Doppel-Rolle als Spieler und Assistenz-Coach von Joachim Sekinger wird Wang Xi an diesem Wochenende gleich zweimal übernehmen. Am Freitag (19 Uhr) gastieren die Grünwettersbach als Favorit beim TTC OE Bad Homburg. Das Hinspiel gewann der ASV mit 3:0, Wang Xi war nur einmal gefordert.

Viel schwerer dürfte die Aufgabe am Sonntag (15 Uhr) werden, wenn der punktgleiche Tabellendritte TTC Ochsenhausen im Tischtenniszentrum antritt. Dass Wang Xi wie im Hinspiel zweimal an den Tisch muss, ist wahrscheinlich. In Ochsenhausen unterlagen die Gäste mit 2:3, Wang Xi gewann eines seiner beiden Matches.

nach oben Zurück zum Seitenanfang