Mit Vollgas preschen Kinder und Erwachsene über den etwa 1000 Quadratmeter großen Motor-Trial-Parcours in der Freizeitarena Messe Offenburg. | Foto: pr

Messe Offenburg

In der Freizeitarena schnurrt es

Anzeige

Der Motor schnurrt eher, als dass er brummt und röhrt. Dennoch können auch die Elektro-Trial-Motorräder ordentlich Gas geben. Die Geschwindigkeitspalette reiche von Schnecke bis Hase, erklärt Sven Spies, Projektleiter der Freizeitarena Messe Offenburg.

Sieben Hindernisse auf 1000 Quadratmetern

Auf einem etwa 1000 Quadratmeter großen Motor-Trial-Parcours gilt es für die Fahrer, ihr Können und ihre Geschicklichkeit unter Beweis zu stellen. Sieben Hindernisse müssen überwunden werden, darunter Bodenwellen aus Baumstämmen und verschiedene holprige Untergründe wie Kies, Schotter und Sandflächen. Besonders viel Gleichgewichtssinn erfordert das Überqueren einer Wippe. „Wenn man sich nicht traut, kann man um jedes Hindernis herum fahren“, versichert Spies.

Räder in verschiedenen Größen

Nicht nur Erwachsene dürfen sich auf der Hindernisstrecke austoben, sondern auch Kinder ab vier Jahren. Damit diese problemlos zum Biker werden können, gibt es in der Freizeitarena elektronische Trial-Räder in verschiedenen Größen.

Wir haben keine Stützräder

Die Maschinen sind wesentlich leichter als ihre großen Vorbilder. Ein weiterer Vorteil der elektronischen Motorräder ist, dass es durch den fehlenden Auspuff keine Verbrennungsgefahr gibt. Kinder sollten bereits Fahrrad fahren können, um auf die Strecke zu gehen. „Wir haben keine Stützräder“, sagt Spies.

Körperbeherrschung ist wichtig

Präzision, Konzentration und Körperbeherrschung sind wichtige Faktoren beim Motor-Trial. Und natürlich braucht es eine Prise Wagemut. Sollte es trotz diesem doch einmal am Geschick mangeln, sind die Fahrer bestens ausgerüstet. Auf die Strecke darf nur, wer Helm und Protektoren trägt, die in der Messe ausgeliehen werden können. Der Projektleiter empfiehlt zudem lange Straßenkleidung und feste Schuhe.

Öffnungszeiten: Die Motor-Trial-Saison 2018/2019 geht noch bis 24. Februar. Von Mittwoch bis Freitag zwischen 15 und 20 Uhr und Samstag und Sonntag von 12 bis 20 Uhr ist der Parcours geöffnet. In den Schulferien ebenfalls von 12 bis 20 Uhr.
Anfahrt: Das Offenburger Messegelände liegt direkt am Stadteingang von Offenburg. Vom Hauptbahnhof aus ist es in 20 Gehminuten zu erreichen oder mit den Buslinien S1, S3, S5, S6, R2 und 7141, welche die Haltestelle „Am Messeplatz“ bedienen.