Ganz entspannt starteten die "Fest"-Gänger mit dem Klassikfrühstück in den letzten Tag. | Foto: Hora

Tradition auf Picknick-Decken

Mit dem Klassikfrühstück startete der letzte Tag von „Das Fest“

Anzeige

Für viele ist er zum Start in den „Fest“-Sonntag Tradition: Der Klassik-Vormittag auf der Hauptbühne. Schon kurz vor halb elf füllte sich der „Mount Klotz“ mit zahlreichen Karlsruhern aber auch Besuchern vom Bodensee oder aus dem Allgäu. Auf Picknick-Decken wurde gemütlich gefrühstückt und dazu der Badischen Staatskapelle gelauscht, die unter anderem Beethovens Sinfonie Nr. 6 vortrug.

„Zum entspannten Frühstücken ist es hier perfekt“, meinten Elias Kettnaker und Rosa Haffter. Das Paar aus Karlsruhe war zum ersten Mal beim Klassik-Vormittag und kam zu Fuß in die Klotze. „Wir waren richtig überrascht, dass hier schon morgens so viel los ist. Die Stimmung ist super.“ Auch für Elke Pfründer aus Rheinstetten war es das erste Klassikfrühstück. Ihr gefiel besonders „die schöne Musik und die angenehme Atmosphäre“. Allerdings hätten sich die Klassik-Fans die eigentlich obligatorische Zugabe gewünscht.

Tradition: Picknick-Decken und Frühstück

Traditionell hatten viele Besucher wieder ihre Picknick-Decken und eigenes Frühstück dabei. Wer wollte, konnte sich aber auch vor Ort mit Brezeln, Croissants oder Kaffee eindecken. Während die meisten Plätze auf dem Hügel schon vor dem Start belegt waren, konnten es sich vier Pärchen auf vier großen Betten mitten in der Menge bequem machen: Sie hatten die Premiumplätze vorab gewonnen.

„Das Fest“-Fans vom Bodensee und aus dem Allgäu

Seit 1992 ist Jochen Duss beim „Fest“ dabei. „Vor fünf Jahren sind wir nach Kempten im Allgäu gezogen, aber für ‚Das Fest‘ komme ich immer wieder zurück in die Heimat“, erzählte er. Gerade wenn man am Samstagabend lange vor der Bühne feiere, sei der Klassik-Vormittag morgens sehr entspannend und gemütlich. Dominik Ley kam mit seiner Frau Anne, dem kleinen Aaron (2) sowie den Schwiegereltern. „Wir haben Karten für alle drei Tage, da sind wir natürlich auch beim Klassikfrühstück dabei“, so Ley. Die Anreise lohne sich, da „Das Fest“ eines der wenigen Festivals sei, das man auch mit der Familie gut besuchen könne.

Musik ganz im Zeichen des Klimaschutzes

Die klassische Musik stand dieses Mal ganz im Zeichen des Klimaschutzes: Als Teil des „Beethoven Pastoral Projects“ spielte die Badische Staatskapelle unter der Leitung des stellvertretenden Generalmusikdirektors Johannes Willig Auszüge aus Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 6 (Pastorale). Die Sinfonie vertont Szenen aus der Natur, zum Beispiel das „Erwachen auf dem Lande“ oder „Das Gewitter“. Von Letzterem blieben die Besucher trotz kurzzeitig dunkler Wolken verschont – bis zum lauten Schlussapplaus lachte die Sonne über dem „Mount Klotz“.