Stefan Sing – hier beim Straßentheaterfestival „tête-à-tête“ in Rastatt – steht mit seiner Partnerin Christina Casadio viermal auf der Kulturbühne beim „Fest“. | Foto: Uli Deck

Eintritt frei

Tipps fürs „Fest“ abseits der Hauptbühne

Anzeige

Die „Fest“-Tickets für den Bereich vor der Hauptbühne sind mit Ausnahme eines Restkontingents für den Sonntag vergriffen. Doch auch wer keine Karte hat, kann viel entdecken. 70 Prozent des Programms in der Günther-Klotz-Anlage sind frei zugänglich. „Fest“-Projekt Manager Sven Varsek, der die Künstler für die Kulturbühne bucht, verrät den BNN-Lesern seine Geheimtipps, was man nicht verpassen sollte.

Auf der Feldbühne

Am Samstagabend stehen „Fettes Brot“ auf der Hauptbühne. „Die Alternative schlechthin“ dazu verspricht Sven Varsek auf der Feldbühne. Dort treten zwei Acts aus dem European Talent Exchange Programme (ETEP) auf: Die kroatisch-serbisch-montenegrische Band Maika – Samstag 20.45 Uhr – habe mit ihrer berauschenden Bühnenpräsenz schon für Furore im gesamten Balkan wie auch in Teilen Westeuropas gesorgt.

„Mit Diron Animal geht die eintrittsfreie Party um 22.45 Uhr weiter.“ Ein Mix aus traditioneller portugiesischer Musik mit Elektro-Klängen sorge für hochansteckend rhythmische Tanzmusik. „Das geht richtig in die Beine“, sagt Sven Varsek.

Mehr Infos zum „Fest“: Hier entlang!

Kulturbühne

Der Comedy-Geheimtipp von Sven Varsek für „Das Fest“ ist Nikita Miller. Er präsentiert sein Programm „Auf dem Weg, ein Mann zu werden“ am Samstag ab 19.30 Uhr auf der Kulturbühne.

Nikita Miller erhielt in diesem Jahr den Nachwuchsförderpreis des Landes. Sven Varsek war dabei, als die Auszeichnung in Mannheim überreicht wurde. „Auf diesen Künstler muss man sich einlassen“, sagt der „Fest“-Organisator. Der Comedian erzähle Geschichten aus seinem Leben, das wirklich spannend sei. Dabei dauere es schon mal drei, vier Minuten, bis er zur Pointe komme. Auf dem Weg zum Gipfel gebe es viele Anekdoten. „Das ist insgesamt eine andere Art von Comedy, aber sehr amüsant“, versichert Sven Varsek. Er verweist auch auf die Eröffnung am Freitagabend um 17.30 Uhr auf der Kulturbühne.

„Die mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnete Cirque Nouveau-Produktion ,Schachmatt‘ des Duos Elabö bietet eine Choreografie Choreographie für Jung und Alt“, sagt er.

Hochkarätig sei auch die Choreografie der Balletttänzerin Christiana Casadio, die früher italienische Meisterin in rhythmischer Sportgymnastik war, und dem Profijongleur Stefan Sing: Als Duo Tangram bewegten sich beide an der Grenzlinie zwischen Jonglage und Tanz, zwischen Zirkus und Theater, zwischen Leidenschaft und Nüchternheit. Die Darbietung kann viermal am Wochenende erlebt werden, nämlich am Samstag um 14 und 18.45 Uhr und am Sonntag um 14 und 16.30 Uhr.

DJ-Bühne

Freunde der Drum & Bass Musik kommen am Samstag ab 23 Uhr auf ihre Kosten, verspricht Sven Varsek. Der DJ Heart X Gear sei Kenner der Szene und auch selbst als Veranstalter von Drum und Bass Events aktiv. Bei der DJ-Bühne handelt es sich in diesem Jahr übrigens um einen originalgetreuen Nachbau der Woodstock-Bühne. Insofern lohnt es in jedem Fall, dort mal vorbeizuschauen.

Sportpark

Ihr Geschick auf einem Longboard können Besucher im „Fest“-Sportpark testen. „Egal ob Jung oder Alt – die Drowning Eagles Sailing Crew lädt zu Anfänger-Workshops auf einem abgesperrten Areal vor der Europahalle ein“, erklärt Sven Varsek. Entsprechende Bretter und Schutzausrüstung können vor Ort ausgeliehen werden.

Mobi-Rummelplatz

Etwas Besonderes ist auf dem Mobi-Rummelplatz zu erleben: Der Performancekünstler Philipp Lorenz umarmt die Gäste am Sonntag in seiner Paraderolle als Jacques Müllsack.

Kreativdorf

Erstmals sind die Akteure des Weihnachtsmarktes „Lametta“ bei der Konzeption des Kunsthandwerkermarktes mit im Boot. So wird das Kreativdorf um einen Koffermarkt bereichert, bei dem Kunst- und Designprodukte aus dem Koffer verkauft werden – von täglich wechselnden Anbietern.

Hauptbühne

Für Sonntag gibt es noch Restkarten. Somit hat Sven Varsek für diesen Tag auch einen Geheimtipp für die Hauptbühne. Einen einzigartigen Mix biete das junge deutsche Jazz-Ensemble Three Fall & Melane (15 Uhr).