Zwei Jahre nach seinem Auftritt beim "Vor-Fest" spielt Toni Mogens nun am Sonntag, 21. Juli, ab 15.15 Uhr auf der "Das Fest"-Feldbühne. | Foto: Rake Hora

Deutsch-Pop aus Karlsruhe

Toni Mogens: Vorfreude auf den Heimauftritt bei „Das Fest“

Anzeige

Viel ist passiert seit seinem Auftritt beim „Vor-Fest“ 2017. Nun kehrt der Karlsruher Toni Mogens zu“Das Fest“ zurück und spielt am Sonntag ab 15.15 Uhr auf der Feldbühne. Mit dabei hat er gleich mehrere neue Titel. Im Gespräch verrät er seine Erinnerungen an damals, warum ein roten Faden manchmal gar nicht so hilfreich ist und was das Publikum in diesem Jahr erwarten darf.

Toni Mogens kommt mit neuen Titeln zu „Das Fest“

Die Vorfreude auf das Heimspiel ist riesig bei Toni Mogens: „Ich bin sehr gerne unterwegs, aber es ist sehr schön, wieder nach Hause zu kommen, und wenn man dann noch auf dem ‚Fest‘ spielen darf, ist es etwas sehr Besonderes.“ Und er hat dem Publikum auch viel zu bieten. Schließlich ist gerade eine neue EP am Enstehen. Fünf Titel sollen darauf zu hören sein. Doch noch bevor sie zu kaufen ist – oder zum Anhören bei  Spotify, Apple-Music und Co bereitsteht – bekommen die Besucher am Sonntag die neuen Songs zu hören.

Eigenes Erleben steht für den Musiker im Mittelpunkt

Einer der neuen Songs heißt „Lucy“. „Es ist eine fiktive Beziehungskiste über Oberflächlichkeit und die Generation Tinder“, erzählt er: „Es geht um eine Person, die man nicht kennt, aber trotzdem in den Himmel lobt.“ Das Enstehen des Songs ist eher ungewöhnlich für Toni Mogens, denn sonst thematisiert der Karlsruher, der inzwischen in Stuttgart wohnt, das eigene Erleben. Und das ist vielfältig. Deswegen will er sich auch nicht unnötig einengen. „Mir wurde mal gesagt, ich sollte als Künstler einen roten Faden finden“, erinnert er sich: „Aber eigentlich bin ich dagegen, weil ich es spannend finde, viele verschiedene Seiten zu haben – sowohl musikalisch als auch in den Texten.“ So sieht er sich auch nicht in einem bestimmten Genre. Als Band machten sie deutschen Pop, aber es sei auch schön, mal eine funkige Nummer zu spielen, eine die in Richtung Country gehe oder in Richtung Hip-Hop.

Neues Musikvideo: „Versprechen“

Mit beim „Fest“ dabei sein wird auch der Titel „Versprechen“, zu dem auch am vergangenen Freitag Toni Mogens‘ neues  Musikvideo erschienen ist. Darin sind die Gesellschaftskritik und ein politisches Statement deutlich zu sehen und zu hören. Trotzdem will er nicht zu eindeutig werden: „Ich möchte als Musiker, dass die Leute sich selbst eine Meinung bilden und ihnen keine vorgeben.“

Positive Erinnerungen an seinen „Vor-Fest“-Auftritt 2017

Blickt Toni Mogens zurück, erinnert er sich noch immer gerne an seinen Auftritt beim „Vor-Fest“ 2017. Damals hatte er sich mit dem Gewinn des offerta-Music-Awards den Auftritt auf der Cafébühne erspielt, auf der er noch nur unter dem Namen Toni stand. Seinen zweiten Vornamen hat er mittlerweile schlicht hinzugenommen, weil er als Toni online schlecht zu finden war. Einen Künstlernamen wollte er nicht: „Ich wollte keinen Namen erfinden, sondern einfach ich selbst sein – und dann war mein zweiter Vorname am naheliegendsten.“ Was ihm der Gewinn der Awards und der Auftritt brachte? Natürlich kamen Fans hinzu, aber vor allem war es „die Bestätigung, dass ich das Richtige mache“. Damals studierte er noch Sport und Politik auf Lehramt. Dieses Studium hat er mittlerweile aufgegeben. Der Fokus liegt voll auf der Musik. Ein Studium in Musikmanagement soll dabei helfen: „Ich habe gemerkt, die Musik ist nicht nur das Musikmachen.“ Es sei gut, zu wissen, welche Aufgaben man noch habe. Ein einfaches Vorhaben ist es nicht, das alles unter einen Hut zu bringen – zumal er gerade „ganz viele Konzerte“ spielen will.

Tour gegen Ende des Jahres

Die anderen „Fest“-Tage kann Toni Mogens deshalb in diesem Jahr nicht besuchen. Am Freitag und Samstag stehen noch Auftritte bei der Remstal-Gartenschau und in Villingen-Schwennigen auf dem Programm. Am Sonntag aber werde die ganze Band – Toni Mogens selbst, Gitarrist, Schlagzeuger, Bassist und Keyboarder – auch andere Konzerte besuchen. Und für die Besucher, die seinen Auftritt am Sonntag verpassen oder die ihn auf jeden Fall nochmal sehen wollen, kündigt er noch an: „Wir werden gegen Ende des Jahres auf Tour gehen und in Clubs in größeren Städten spielen.“ Dann bietet sich in Karlsruhe die nächste Chance, Toni Mogens live zu sehen.