Die Dschungeltrommel kann Johnny Göring von "Scarlet Roos" auch während er Gitarre spielt bedienen. Sein Cajon hat ein Fußpedal. | Foto: Rake Hora

Entspannte Atmosphäre

„Vor-Fest“ in Karlsruhe: Bunter Mix am Mittwoch

Anzeige

Von Folk über Funk, Reggae und Rock bis hin zu Pop: Drei Bands boten am Mittwochabend beim „Vor-Fest“ einen Querschnitt durch verschiedene Stilrichtungen. Aber nicht nur die Genres variierten, sondern auch die Besetzung der Gruppen. „Scarlet Roos“ stand als Duo auf der Cafebühne, „Funk You“ gleich zu zehnt und das Trio „Blues Box“ zusammen mit Sängerin „Bluesmama“ Sandy Campos. Auf der Wiese vor der Bühne und am nahen „Mount Klotz“ lauschten zahlreiche Musik-Fans den unterschiedlichen Klängen. Doch informieren sich die Besucher überhaupt, welche Bands auf der Bühne stehen? bnn.de hat nachgefragt.  

„Ich habe zwar vorher das Programmheft studiert, aber konnte mir die Gruppen nicht merken, weil ich sie nicht kenne“, erklärte die Karlsruherin Johanna Bruder (33), die am Hang des „Mount Klotz“ gemütlich auf sieben ihrer Freunde wartete. Sie war bisher jeden Tag beim „Vor-Fest“ und lobte am Mittwoch vor allem die entspannte Atmosphäre. Ganz in der Nähe genoss Andrea Schwarz (55) das tolle Wetter – auf Campingstühlen und zusammen mit ihrem Partner Jürgen Lamm (55). „Wir kommen jedes Jahr. Ich habe noch gar nicht ins Programm geschaut. Wir befestigen unsere Campingstühle am Fahrrad und fahren einfach los“, sagte Schwarz, für die das „Vor-Fest“ als Karlsruherin ein Heimspiel ist.

Bunt gemischte Musik

Eine kurze Anreise hatten auch Kathi und Anne (beide Anfang 30), die ebenfalls nicht wussten, wer am Mittwochabend auftritt. An Programmheften mangelte es jedenfalls nicht, da „Fest“-Mitarbeiter an gefühlt jeder Ecke mit diesen aushalfen. „Wir sind nicht immer so schlecht informiert“, versicherte Kathi. Am „Vor-Fest“-Mittwoch will sie sich jedoch einfach überraschen lassen. Da die Karlsruherin sich für verschiedene Musikrichtungen begeistern kann und „bunt gemischt“ Musik hört, sollte bei den drei Bands etwas für sie dabei sein.

Ich weiß, welche Bands spielen, aber kenne sie nicht

Auf die Frage, ob die Musik seinem Geschmack entspricht, antwortete der 34-jährige Denis Röhm: „Jetzt heute nicht.“ Stattdessen freue er sich auf den Samstag bei „Das Fest“, insbesondere auf die Hip-Hopper von „Fettes Brot“. Allerdings genoss er die entspannte Stimmung beim „Vor-Fest“. Rockiger und lauter mag es Bernd Dübon (46) aus Wörth, der am liebsten kreischenden Gitarren und schnellen Metal-Riffs lauscht. Im blauen Radler-Outfit saß er am Ufer des Sees der „Klotze“ und genoss ein Bier. „Ich weiß, welche Bands spielen, aber kenne sie nicht“, meinte Dübon entspannt.

Sphärische Gitarrenklänge

Das Duo „Scarlet Roos“ präsentierte eine Mischung  aus eigenen und gecoverten Liedern. Stilistisch waren die Songs aus den Bereichen Folk, Soul und Pop. Mary Roos Weber (Gesang und Akustikgitarre) verstand es ebenso gut, die leisen wie auch die lauten Töne anzuschlagen. Dass sie auch Rhythmus im Blut hat, bewies die Frau mit dem Cover von Emilíana Torrinis „Jungle Drum“. Die „Dschungeltrommel“ übernahm kurzerhand ihr Duo-Partner Johannes „Johnny“ Göring. Der Allrounder wechselte gekonnt zwischen Cajon und E-Gitarre, der er in instrumentalen Parts fast schon sphärische Klänge entlockte. Nachdem die beiden Vollblutmusiker den Offerta-Award im vergangenen Jahr gewonnen hatten, folgte mit dem „Vor-Fest“-Auftritt nun das nächste Highlight ihrer noch jungen Laufbahn. „Ich habe davor schon in größeren Konstellationen gespielt. Unsere Mischung ist speziell, aber kam schon beim Award gut an“, erläuterte Göring. Dabei war der Auftritt zugleich der bisher größte des Duos.

Platz vor der Bühne gehört den Kindern

Wie bereits bei „Scarlet Roos“ gehörte auch bei „Funk You“ der vordere Bühnenbereich ganz den zahlreichen Kindern. Sie tanzten ausgelassen zu den Hip-Hop-, Ska-, Reggae- und Funkrhythmen der zehnköpfigen Truppe. Der Sänger und Saxophonist Matze erzählte im Gespräch mit bnn.de: „Wir spielen hier zum ersten Mal und träumen schon seit Jahren davon.  Es ist ein ganz besonderer Gig für uns.“ Die Band gibt es bereits seit 19 Jahren, sie stammt aus dem Kreis Bruchsal. Neben „einer bunten Mischung aus Leuten“ bietet „Funk You“ auch eine gehörige Bandbreite an Musikstilen. Martin (Gesang und Trompete) verdeutlichte: „Wir sind selbst jahrelange Besucher des Festivals. Wir wissen deshalb, was das Publikum erwartet und was zu tun ist.“ Eine gewisse Aufregung vor dem Auftritt schwang im Gespräch ebenfalls mit, war aber allem Anschein nach schnell verflogen, als die Band Partystimmung in die „Klotze“ brachte und das Publikum zum Mitsingen animierte.

„Blues Box“ stellt aktuelle CD vor

Den Blues-Rock zelebrierte „Blues Box“. Verstärkung bekam das Trio um Bassist Dimi Kordas, Schlagzeuger Ritchie B.B. und Gitarrist Pete Behnson durch „Bluesmama“ Sandy Campos. Diese kam etwa 45 Minuten nach Konzertbeginn auf die Bühne und mischte dann nochmal stimmgewaltig mit. Neben altbewährten Songs stellte „Blues Box“ auch ihre aktuelle CD „All Or Nothing“ vor. Zu diesem Zeitpunkt hatten die „Vor-Fest“-Gänger ihre Sonnenhüte und -brillen bereits abgenommen. Richtig dunkel wurde es in der „Klotze“ dennoch nicht: Viele kleine, aneinandergereihte Glühbirnen sorgten für stimmungsvolle Beleuchtung.

Am Donnerstag, dem letzten Tag des „Vor-Festes“, gibt es ab 19 Uhr Programm auf der Cafébühne. Den Start machen „El Flecha Negra“. Ab 21 Uhr übernehmen dann „Electric Swing Circus“.