Tennisball auf Tennisplatz
Tennis ist ein beliebter Sport in Deutschland. | Foto: ©Mikael Damkier - stock.adobe.com

Helmholtz-Gymnasium Karlsruhe

Ausdauer am Tennisschläger

Eliza Krause | Klasse 8a
Helmholtz Gymnasium Karlsruhe

Schnupperkurs im Tenniscamp

Mein Hobby ist Tennis und das schon seit über zehn Jahren. Ich habe mit drei Jahren damit angefangen. Tennis ist eigentlich kein komplizierter Sport, doch es braucht lange Zeit, bis man die Grundlagen drauf hat. Die Bewegungen zum Beispiel – Vorhand, Rückhand und Volley – sind ziemlich einfach als Trockenbewegungen, aber wenn man anfängt, sie mit dem Ball zu spielen, sieht die Sache schon etwas anders aus.

Den Ball am Anfang überhaupt oder richtig zu treffen ist schwierig. Aber wie man so schön sagt: ,,Übung macht den Meister.“ Also wenn ihr gerade erst angefangen habt und es noch nicht so läuft, dann macht euch keinen Kopf, denn es braucht einfach ein bisschen Zeit.

Saison bestimmt den Start

Tennis-Clubs gibt es relativ viele, es sollte einem also keine Probleme bereiten, einen im nächsten Ort zu finden. Eine Trainingsstunde geht gewöhnlich eine ganze oder eine Dreiviertelstunde. Mehrere Stunden zu trainieren, das macht man erst als richtiger Fortgeschrittener.

Immer wenn es um die Frage geht, wie viel denn so etwas kostet, ist es schwierig einen Durchschnittspreis zu benennen. Das hängt ganz vom Trainer ab. Außerdem kann man nicht einfach mitten im Jahr anfangen, Tennis zu spielen. Denn es gibt im Tennis die Wintersaison von Mitte September bis Ende April sowie die Sommersaison von Mai bis September. Deswegen kann man entweder Mitte September oder Mai anfangen zu spielen, denn die Trainer haben Pläne, die man nicht jede Woche ändern kann.

Sportkleider reichen aus

Wenn man sich nicht sicher ist, ob Tennis wirklich etwas für einen ist, dann kann man sogenannte Tenniscamps besuchen, die bieten manche Tennis-Clubs auch an. Die eignen sich gut für Anfänger oder als Schnupperkurs.

Man muss sich als Anfänger natürlich keine neuen Schläger kaufen. Der Trainer stellt welche zur Verfügung. Das heißt man braucht am Anfang eigentlich nur Sportbekleidung, etwas zu Trinken und ein paar Sportschuhe. Dann kann es schon losgehen.

Gewinnen ist ein tolles Gefühl.

Den größten Spaß bereitet mir das Training, wenn ich merke, dass ich etwas Neues dazu lerne oder man sich verbessert. Wenn man auch Turniersport spielt, ist es natürlich ein tolles Gefühl, zu gewinnen. Aber ich finde, das, was am allermeisten Spaß macht, ist zu sehen, wie viel Leistung man aufbringen kann und zu spüren, wie die komplette Kraft, die man aufbringt, durch den Körper schießt.

Trainieren bis zur Schmerzgrenze

Das Training ist bei mir immer mühevoll. Ich komme jedes Mal an meine Schmerzgrenze. Die Trainer schonen einen nicht. Als Fortgeschrittener trainiert man nicht nur die Schläge, sondern auch die Kondition, Koordination, Kraft und Ausdauer. Das ist wichtig, damit man sich keine Verletzungen zuzieht.

Im Allgemeinen kann man sagen, dass Tennis ein toller aber auch anspruchsvoller Sport ist. Er ist sicher nicht für alle etwas, doch wenn man Tennis für sich gefunden hat, ist das aufregend.