ZiSch | Pädagogium Baden-Baden | RS 8a
Ein völlig neues, unglaubliches Spielerlebnis wird mit einer Virtual Reality Brille möglich. | Foto: dpa

Pädagogium Baden-Baden

Die virtuelle Realität erobert den Markt

Anzeige

Nils, Dominik, Lukas, Philipp, Johannes | RS 8a
Pädagogium Baden-Baden

Immer mehr Unternehmen setzen auf Virtual Reality

Der Markt der Konsolen entwickelt sich rasend schnell, immer weiter auf den neuesten technischen Stand. Auf dem Markt ganz oben steht momentan die Virtual Reality Brille. Entwickler setzen immer mehr auf die Virtual Reality, da es nicht nur ein komplett neues Konzept ist, sondern auch ein völlig neues, unglaubliches Spielerlebnis. Mit VR bezeichnet man die Darstellung einer virtuellen Welt, die computergeneriert ist. Diese ist häufig an unsere Wirklichkeit angelehnt.  Virtual Reality simuliert die Anwesenheit des Spielers in dieser geschaffenen künstlichen Welt. Mit Gamepads, Joysticks wird das Spielerlebnis bereichert. Die VR-Brille macht dies erst möglich, weil sie ein 3D-Bild erzeugt. Durch das Bewegen des eigenen Körpers zusammen mit der VR-Brille wird das Erlebnis noch realistischer gestaltet.

VR bei Handys und Spielkonsolen

Inzwischen gibt es auf dem Markt bestimmte Handys, die für VR bestimmt sind. Eines dieser vielen Smartphones auf dem Markt ist das Samsung Galaxy S7, mit der VR-Brille von Samsung und auch Video- und Streaming- Plattformen wie YouTube oder Twitch unterstützen mittlerweile die Virtual Reality mithilfe von 360-Grad-Videos. Auch Spielkonsolen kommen um Virtual Reality nicht herum, wie beispielsweise die Playstation mit ihrer VR-Brille. Es gibt verschiedene Modelle der Virtual Reality Brillen. Während man für die HTC Vive allerdings einen leistungsstarken Computer braucht, reicht bei der VR-Brille der Play Station bereits die Playstation 4. Die Preisunterschiede sind auch nicht außer acht zu lassen. Während die HTC Vive 899 Euro kostet, kostet die VR-Brille von Playstation knapp 400 Euro.

Auch sind verschiedene Spiele für das virtuelle Erlebnis bereits auf dem Markt erhältlich. Eines davon ist „Job Simulator“. In diesem Spiel kann man als Koch, im Büro oder auch in der Werkstatt arbeiten. Man arbeitet als „Human“ in einer Welt von Robotern. Neben diesen eher „realistischen“ Spielen gibt es auch solche wie „Resident Evil“ und klassische Rennspiele wie „Drive Club“.

Virtual Reality wird immer populärer es gibt inzwischen ganze Messen, die nur für VR ausgelegt sind. Aber nicht nur der Hype um VR steigt, auch die Erwartungen an weitere Neuerungen und technische Fortschritte sind hoch. Obwohl die VR-Brillen technisch schon sehr fortgeschritten sind, können wir uns in naher Zukunft bestimmt auf Features, wie das Einbinden des Geruchssinns, freuen,  die das virtuelle Erlebnis noch realistischer wirken lassen.