Backutensilien
Warum nicht mal den Kochlöffel schwingen? Oder zum Nudelholz greifen? Früh übt sich, wer ein Meisterkoch oder -bäcker werden möchte. | Foto: ©Brebca - stock.adobe.com

Windeck-Gymnasium Bühl

Wer will guten Kuchen backen …

Mark Schulze | Klasse 9a
Windeck-Gymnasium Bühl

Von der hohen Kunst des Küchensports

Ein Hobby, dass einen sofort fesselt, ist Backen. Bei diesem interessanten Küchensport wird einem nie langweilig – außer natürlich, man wartet darauf, das die Backware endlich fertig wird. Wenn dann die Küche von einem unglaublichen Aroma gefüllt wird, hat sich der Zeitaufwand auf alle Fälle gelohnt.

Ob Muffins, Kuchen oder Cakepops, alles ist möglich in der Welt der gebackenen Köstlichkeiten. Allerdings wurden auch schon viele Gaumen von ungebackenen, salopp Kühlschrank-Kuchen genannten Kunstwerken, überzeugt. Meist sind dies eher sommerlich geprägte Kuchen, oft mit Früchten oder Quark gefüllt. Doch die eigentliche Hürde ist das Verzieren. Während viele Vollprofis zum Fondant greifen, einer sehr zähen Zuckermasse, wird die Buttercreme vom Hobbybäcker oft bevorzugt. In einen Spritzbeutel mit verschiedenformigen Tüllen gefüllt, so eignet sich Buttercreme sehr gut zum Ausfüllen von kleineren Stellen oder zum Verzieren der gesamten Torte, indem man sie zum Beispiel in Tropfenform an den Kuchen oder die Torte heftet. Doch anfangs überschätzt man sich leicht, denn es sieht einfacher aus, als es ist. Es ist deshalb zu empfehlen, anfangs eher kleiner zu denken und Kekse oder Cupcakes  zu backen. Wie jeder weiß, ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.