ZiSch - Münzgeld und EC-Karten
Das liebe Geld: Auch Schüler machen sich darüber Gedanken. | Foto: ©tongpatong - stock.adobe.com

Windeck-Gymnasium Bühl

Nur Bares ist Wahres?

Anzeige

Celina Buchmüller | Klasse 9a
Windeck-Gymnasium Bühl

Sollte Bargeld abgeschafft werden?

Freiheit: Das bedeutet Bargeld für einen Großteil der Bevölkerung, weswegen er sich auch so vehement gegen eine Abschaffung wehrt. Denn sobald unser Geldsystem nur noch aus elektronischen Zahlen besteht und die Bankkarte unser Leben bestimmt, hat die Regierung ein machtvolles Druckmittel. Wenn ihren Gesetzen nicht gefolgt wird, wird das Konto einfach gesperrt. Dies würde dann das Aus für diesen Menschen bedeuten, denn schließlich läuft sein ganzes Leben über sein Konto: Lebenswichtige Geschäfte wie das Zahlen von Miete, Essen, Kleidung und noch vieles mehr werden darüber abgewickelt. Funktioniert dies nicht mehr, stehen die Überlebenschancen gleich null.

Oder gibt es gute Argumente dafür?

Doch hat das elektronische Zahlungsmittel wirklich nur negative Seiten? Heutzutage leben wir in einer Welt, in der alles schnell gehen muss und Zeit Geld bedeutet, weswegen viele Menschen sich für das kleine Plastikkärtchen aussprechen, da dass Bezahlen an der Kasse viel schneller und leichter und auch noch auf der ganzen Welt möglich ist. Währungsunterschiede wären kein Problem mehr. Auch könnte mach die Karte rechtzeitig sperren lassen, sollte sie geklaut werden oder verloren gehen. Doch wiegen diese positiven Eigenschaften der Karte wirklich die schwerwiegende Folge auf, die die Abschaffung der Scheine mit sich bringen würde? Natürlich ist die Karte sicherer und leicht mit sich zu führen, aber nur die Scheine und Münzen in der Hand zeigen einem deutlich den Wert dieses Zahlungsmittels. Aber vor allem: Wollen wir wirklich unsere Freiheit für eine Scheinfreiheit und nicht garantierte Sicherheit aufgeben?