ZiSch - Münzgeld und EC-Karten
Das liebe Geld: Auch Schüler machen sich darüber Gedanken. | Foto: ©tongpatong - stock.adobe.com

Windeck-Gymnasium Bühl

Sollte Bargeld abgeschafft werden?

Tristan Werner | Klasse 9a
Windeck-Gymnasium Bühl

Von der Digitalisierung des Geldes

Schon vor mehreren tausend Jahren gab es Zahlungsmittel: Zuerst waren es Muscheln oder Steine, später wurden diese immer mehr durch Münzen aus verschiedenen Metallen ersetzt. Und heute gibt es nicht nur diese, sondern auch Scheine – doch die sind mittlerweile fast schon wieder veraltet. Immer öfter kann man heutzutage das Zahlen per Apps zum Beispiel in Restaurants beobachten, also mit virtuellem Geld, das eigentlich gar nicht existiert, sondern nur aus Zahlen auf irgendwelchen Bildschirmen besteht.

Aber auch ohne Zahlungs-Apps ist virtuelles Geld gar nicht mehr wegzudenken. Denn es gibt ja schon seit Langem Kreditkarten. Ohne diese würde man unnötig viel Platz durch Scheine und Münzen verschwenden, sowohl in Kassen als auch im Portemonnaie. Außerdem würde die Anzahl an Diebstählen und Einbrüchen drastisch zunehmen. Noch ein Argument gegen bares Geld ist, dass virtuelles Geld nicht erst hergestellt werden muss so wie Bargeld. Dazu kommt noch, dass es wesentlich schwerer ist virtuelles Geld zu fälschen als Bargeld.

Warum also gibt es noch Bargeld? Ganz einfach, es ist noch nicht überall möglich, mit Apps oder Kreditkarten zu zahlen. Außerdem würde die Abschaffung des Bargeldes das Spenden oder Trinkgeldgeben erschweren.