ZiSch - Münzgeld und EC-Karten
Das liebe Geld: Auch Schüler machen sich darüber Gedanken. | Foto: ©tongpatong - stock.adobe.com

Ludwig-Marum-Gymnasium

Sparen kann glücklich machen

Anzeige

Rouven Becker und Robin Kunzmann | Klasse 9b
Ludwig-Marum-Gymnasium Pfinztal

Mit Selbstkontrolle zum Ziel

Die Entscheidung, Geld zu sparen oder gleich auszugeben, ist nicht einfach zu treffen. Viele verschiedene Faktoren spielen dabei eine Rolle.

Nur wer Geld hat, kann es mehren

Es gibt so viele unterschiedliche Sparformen wie zum Beispiel Wertpapiere oder die Bankeinlage, welche von den deutschen Sparern besonders gerne genutzt werden. In der heutigen Zeit ist es auch besonders wichtig eine entsprechende zusätzliche Altersvorsorge zu treffen, denn die gesetzliche Rente reicht oft im Alter nicht zum Leben und nicht zum Sterben. Dies können sich allerdings nur Menschen leisten, die über ein Einkommen verfügen, das ein Sparen oder Anlegen überhaupt zulässt. Viele Menschen würden sicher gerne sparen, aber der Lebensunterhalt ist oft so teuer, dass am Ende des Monats kein Cent mehr übrig bleibt, der den Weg auf die Bank finden könnte. Das berücksichtigt, kann man sagen, jemand, der jetzt über wenig Barschaft verfügt, und deshalb nicht in der Lage ist, etwas auf die Seite zu legen, wird auch später wenig Geld zur Verfügung haben.

Rücklagen bilden ist ratsam

Weiterhin ist vollkommen nachvollziehbar, dass Menschen Sparanstrengungen verschieben, um sich etwas außer der Reihe zu gönnen. Das Erfüllen von Wünschen kann glücklich machen und für ein weiteres Sparen motivieren. Dies beschreibt eine wissenschaftliche Untersuchung an Mitarbeitern eines Unternehmens, denen angeboten wird entweder einen gesunden Snack oder Schokolade zu erhalten. Am Tag der Umfrage lag der gesunde Snack mit 70 Prozent  weit vorne, aber am Tag der Verteilung hatte sich das Ergebnis gedreht und nur noch 30 Prozent griffen zum Obst. Forscher sprechen hier von mangelnder Selbstkontrolle. Dies kann man im Sparverhalten auch entdecken, es ist schwierig sich heute zu etwas zu zwingen, das uns erst in der Zukunft nutzt. Wieso auch Geld anlegen oder auf die Bank bringen, durch die heutige Zinspolitik ist es schwierig Argumente für das Sparen zu finden. Dennoch ist es ratsam, Rücklagen zu bilden, wenn man ein bestimmtes Ziel verfolgt. Dies gibt ein Gefühl der Sicherheit, und das wiederum kann auch glücklich machen.

Es ist nach wie vor wichtig zu sparen, um sich vor unvorhergesehenen Engpässen zu schützen. Aber genauso wichtig ist es, mal was auszugeben, um „im Jetzt und Hier zu leben“, denn das beschert ein gutes Gefühl. Letztendlich ist wohl die gesunde Mischung der Schlüssel für eine sichere und ausbalancierte finanzielle Existenz.