ZiSch - Münzgeld und EC-Karten
Das liebe Geld: Auch Schüler machen sich darüber Gedanken. | Foto: ©tongpatong - stock.adobe.com

St.-Dominikus-Gymnasium

Was sind 40 Pfennig heute noch wert?

Anzeige

Lena Fetzner | Klasse 9b
St.-Dominikus-Gymnasium Karlsruhe

War früher alles besser?

Geld spielt in unserer Gesellschaft eine große Rolle. Egal, wo man hingeht, ins Kino, in den Supermarkt oder in die Kleidergeschäfte, wir brauchen immer und überall Geld. Geld: ein Stück Papier oder ein Münze mit Zahlen. Diese Zahlen geben uns den Wert an, wie viel wir noch ausgeben können ohne „pleite“ zu sein.

Wie man sieht, geht ohne Geld in unserer Gesellschaft nichts. Doch war das früher auch so? Sind unsere Eltern nicht als Kinder mit 40 Pfennig zum Bäcker gegangen und konnten sich eine Brezel kaufen? 40 Pfennig, was sind das heute noch? Diesen Satz höre ich heutzutage so oft. Doch stimmt das wirklich? Ich meine, das ist doch eine komplexere Frage. Kann man einfach so sagen, früher war alles besser, nur weil die Brezel heute 60 Cent statt 40 Pfennig kostet?

EC-Karten statt Bargeld

Ich denke nicht, und genau das regt zum Diskutieren an. Ist Geld nicht auch viel fortgeschrittener geworden? So setzt man statt auf Bargeld jetzt auf EC-Karten oder kann sogar durch eine App mit dem Handy bezahlen. Erleichtert uns dies nicht den Alltag, indem wir uns keine Gedanken mehr darüber machen müssen, ob wir das Geld passend im Portemonnaie haben? Und hätten wir nicht einen viel besseren Überblick über unseren Kontostand? Auch dies bringt viele Fragen mit sich. Eins ist jedoch klar, wir können gespannt sein, was die Zukunft mit sich bringt.