Gruppe Schüler mit Heften
Schulalltag bedeutet Lesen, Rechnen und Co. – aber auch mit Freunden zusammen zu sein. | Foto: ©jolopes - stock.adobe.com

Helmholtz-Gymnasium Karlsruhe

Finger weg vom Handy

Anzeige

Maxime Bernion und Madelaine Wecker | Klasse 8a
Helmholtz Gymnasium Karlsruhe

„Ohne das Handy geht’s einfach nicht mehr!“

Teenager schlampern scheinbar immer mehr mit den Hausaufgaben, kümmern sich kaum noch um die Schule und die Noten, machen kaum noch etwas für ihre Hobbys, helfen immer weniger im Haushalt und verändern sich gewaltig. Und das alles nur wegen eines maximal 5,5 Zoll großen Displays mit Gehäuse: dem Smartphone.

Bei jedem Teenager ist die Handynutzung anders und unterschiedlich. Doch wenn es um das erste Handy geht, kann man schon mal staunen: Anhand einer Umfrage in der Klasse 8a mit 23 Schülern im Helmholtz-Gymnasium Karlsruhe haben wir herausgefunden, dass 14 Prozent der Schüler ihr Handy schon in der Grundschule bekommen und relativ viel Zeit damit verbracht haben. Ist das wirklich schon in der Grundschule nötig?

Mobbing als Problem

Die Antwort ist Ja und Nein. Es kommt auf die Sicht an. Doch was wir alle wissen ist, dass man schnell geärgert oder sogar gemobbt wird, wenn man nicht die besten und teuersten Sachen besitzt. Dies ist auch schon in der Grundschule angekommen. Somit können wir sagen, dass es heutzutage wohl nötig ist, um Spott und vielleicht sogar Mobbing zu vermeiden, dem Kind schon in der Grundschule ein Smartphone in die Hände zu drücken.

Folgen für die Gesundheit

Doch für die Gesundheit gilt: Je früher, desto schlechter. Es reiche, wenn man es in der Mittelstufe bekommt, empfehlen Wissenschaftler. Dies haben in der 8a allerdings nur 18 Prozent miterlebt. Die restlichen 68 Prozent haben ihr Smartphone in der Unterstufe, das heißt zwischen den Klassenstufen 5 und 7 erhalten. Die Hälfte der Schüler benutzt das Handy seitdem mehr als drei Stunden am Tag.

Das heißt die Empfehlung der Wissenschaftler wurde nicht befolgt. Ihnen zufolge reiche es vollkommen, im Alter von 14 Jahren das Gerät maximal anderthalb Stunden täglich zu verwenden. Allerdings halten es etwa 13 Prozent der Schüler ein, ihr Handy nur anderthalb Stunden für Social Media zu nutzen.

Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen. Doch wir empfehlen, anstatt drei Stunden am Tag mit dem geliebten Smartphone zu verbringen, wieder mehr Zeit dem Hobby zu widmen und dies zu seiner Leidenschaft zu machen oder mehr im Haushalt zu helfen und den Eltern und der Gesundheit eine Freude zu bereiten.