Skip to main content

„ExpoStation“ eröffnet

Graffiti-Kunst in der Karlsruher Nordstadt lässt den Herbst leuchten

Einen Monat lang bespielen rund 90 Sprayer und Street-Art-Künstler das C-Areal in der Nordstadt als Kunstfläche. Die Aktion wird auch von der Firma GEM unterstützt, die das Gelände danach zur Wohnbebauung neu entwickelt.

Ein Hingucker für Zuschauer und Kameras werden die Gebäude auf dem C-Areal in Karlsruhe durch die Graffiti-Präsentation „ExpoStation“. Foto: Andrea Fabry

„Wenn erst das Grün der Blätter weg ist, werden die Farben anfangen zu leuchten“, schwärmt Martin „Buddy“ Tabares San-Jose. Einerseits ist er Mitarbeiter der Mobilen Jugendarbeit der Stadt, andererseits aber auch jemand, der schon seit den 1980er Jahren in der lokalen Hip-Hop-Szene und hierbei besonders im Graffiti-Bereich aktiv ist.

Das Hip-Hop Kulturzentrum „Combo“ ist ebenso untrennbar mit seinem Namen verbunden wie die lose Veranstaltungsform der „ExpoStation“, die temporäre Kunsträume wie zuletzt 2019 im Sybelcentrum der Heimstiftung in der Südstadt einrichtete.

Nun gibt es einen solchen Kunstraum bis Ende des Monats auf dem ehemaligen Betriebsgelände der US-Armee in der Nordstadt. Die „ExpoStation 2021 – Urbane und Zeitgenössische Ausstellung“ auf dem Areal C an der Erzbergerstraße bietet unter dem Label „Graffiti“ über 90 Künstlern spektakuläre Räume und Flächen für puristisches Style-Writing bis hin zu Installationen, Mixed Media, Fotografie und traditionelle Malerei. Und dies einerseits in Innenräumen, aber auch ganz besonders draußen.

Eben dort, wo laut Buddy „an einem Tag, der noch nicht einmal sonnig sein muss, sondern einfach nur golden wie die Brauntöne des Herbstlaubes“, die Farben „explodieren“.

Ein Paradies auf Zeit für Sprayer und Straßenkünstler in Karlsruhe

Für Sprayer und Straßenkünstler ist der Ort ein Paradies auf Zeit, da im Anschluss der Abriss und Vorbereitung für eine Neubebauung mit Wohnhäusern beginnen wird. Zu erwarten sind laut Buddy „Werke auf Flächen im öffentlichen Raum, die sich nicht anbiedern, sondern kompromisslos für das eigene Arbeiten stehen“ werden.

Hier können die Leute ihre Arbeiten so gestalten, wie sie es eigentlich wollen.
Martin „Buddy” Tabares San-Jose, Hip-Hop-Kulturzentrum „Combo“

Und tatsächlich sind solche Gelegenheiten für die Street-Art in der Regel sehr rar. Buddy: „Große Fläche werden oft nur als Auftragsarbeiten von Firmen vergeben, die dann auch Inhalte vorgeben. Hier allerdings können die Leute zumindest einmal legal und unverblümt ihre Arbeiten so gestalten, wie sie es eigentlich wollen.“

Einen Routenplan für die Besucher gebe es nicht, sagt Buddy: „Entweder man steigt beim ehemaligen KSC-Fanprojekt, bei der Dualen Hochschule oder einfach mittendrin ein. Es ist ein total verrücktes Gelände.“

Es hat hier keine Vertreibung stattgefunden.
Martin Lenz, Sozialbürgermeister

Die offizielle Eröffnung der „ExpoStation“ erfolgte durch Sozialbürgermeister Martin Lenz und Martin Müller, den Geschäftsführer des die Fläche künftig gestaltenden Projektentwicklers GEM. In seiner Ansprache geht Lenz darauf ein, dass der mit der Neugestaltung des Areal einhergehende Wegfall kulturell genutzter Räume für Unmut gesorgt hatte: „.Es hat hier keine Vertreibung stattgefunden, sondern es wurden für alle neue Plätze gefunden.“

Projektentwickler GEM hat „ExpoStation“ unterstützt

Müller, dessen GEM die „ExpoStation“ mit einer großzügigen Unterstützung erst möglich gemacht hat, nimmt den Ball auf und freut sich, „der Kulturszene etwas zurückgeben zu können und nicht nur zu nehmen“.

Und man versuche sogar, gemeinsam mit der Stadt und weiteren Partnern noch mehr gutzumachen. So habe man für ein kulturell zu nutzendes Gebäudeobjekt von „3.000 bis 3.500 Quadratmetern“ in der Gablonzer Straße bereits Kalkulation und Planung erstellt. „Wir können es nicht alleine stemmen und , das ist auch nicht unser Geschäftsauftrag“, sagt er noch. Die öffentliche Hand müsse auch etwas beisteuern.

Service

„ExpoStation 2021“ bis 30. Oktober auf dem C-Areal, Delaware Straße 12. Die Außen-Präsentationen sind immer zu besichtigen, die Innenpräsentationen jeweils Mittwoch bis Sonntag von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Infos unter www.team-combo.de.

nach oben Zurück zum Seitenanfang