Skip to main content

Einsatz am Sonntagabend

Spezialkräfte sperren Unterführung am Karlsruher Hauptbahnhof wegen herrenloser Tasche

Eine herrenlose Tasche hat am Sonntagabend zu einer Sperrung des Karlsruher Hauptbahnhofs geführt. Spezialkräfte aus Stuttgart rückten an, Gleise wurden zwischenzeitlich gesperrt.

Die Polizei sperrte die Fußgängerunterführung am Karlsruher Hauptbahnhof wegen einer Tasche ab. Foto: Aaron Klewer / Einsatz-Report24

Wegen einer herrenlosen Tasche hat die Bundespolizei am Sonntagabend Teile des Karlsruher Hauptbahnhofs abgesperrt. Die Tasche befand sich im Bereich der Fußgängerunterführung zu den Gleisen hinter einer Mülltonne. Wie ein Sprecher der Bundespolizei auf Nachfrage mitteilte, hatten Mitarbeiter der Deutschen Bahn die Beamten wegen des Gegenstands gegen 18 Uhr alarmiert.

Die Polizei sperrte den Bereich in der Fußgängerunterführung zwischen der Vorhalle und den Gleisen 7 und 8 ab, Geschäfte im betroffenen Bereich mussten schließen.

Auch mehrere Gleise wurden während des Einsatzes gesperrt. Die Fahrgäste wurden aus dem betroffenen Bereich geführt. Züge, die eigentlich an den gesperrten Gleisen hätten halten sollen, wurden auf andere Gleise umgeleitet.

Weil nicht klar war, was sich in der Tasche befindet, forderte die Polizei Spezialkräfte aus Stuttgart an. Mithilfe eines Roboters und Röntgengeräts wurde die Tasche im Anschluss untersucht. Gegen 19.40 Uhr konnte die Polizei dann aber Entwarnung geben und die Sperrung aufheben.

Der Besitzer der Tasche sei mittlerweile identifiziert. Was sich darin befand, ist nicht bekannt. Die Bundespolizei verwies auf weitere Ermittlungen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang