Skip to main content

Wartelisten wachsen wie die Haare

Wie sich Friseure im Raum Bruchsal auf den Neustart vorbereiten

Nicht alle haben die lange Zeit des Lockdowns überstanden, manche haben ihr Team geschrumpft. Umso spannender wird es, den Andrang von langhaarigen Kundinnen und Kunden zu bewältigen. Wir haben uns umgehört.

Sabrina Mayer, Inhaberin des Salons Kopfsache by Sabrina in Waghäusel kann sich vor Anrufen und Freudenschreien am Telefon kaum retten. Foto: Sandra Pfertner

Große Erleichterung bei den Friseuren im Raum Bruchsal: Ab 1. März dürfen wieder Haare geschnitten werden. „Wir sind jetzt bis Anfang April mit Terminen voll“, erzählt Sabrina Mayer. Ihr Friseursalon in Waghäusel war jetzt mehr als zwei Monate geschlossen.

Seit der positiven Nachricht, sie dürfe endlich wieder öffnen, stand ihr Telefon kaum still. „Ich bin nur noch am Telefonieren, um Termine auszumachen. Aber das ist schön. Ich freue mich“, sagt die Inhaberin.

Um das Coronainfektionsrisiko gering zu halten, gelten für die Beschäftigten strenge Auflagen. So muss unter anderem der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden und eine OP- oder FFP2-Maske getragen werden. Auch muss ab jetzt sichergestellt sein, dass für eine Person eine Salonfläche von zehn Quadratmetern zur Verfügung steht.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang