Der KSC will am Mittwochabend den dritten Sieg in Serie | Foto: KSC/GES

Dritter Sieg in Folge?

KSC will in der Englischen Woche weiter siegreich sein

Anzeige

Drei Siege in Folge – das würden die Fans von Drittligist Karlsruher SC am Mittwochabend (19 Uhr) sehr gerne feiern können. Denn dann könnte der KSC zuhause im Flutlichtspiel gegen das Ligaschlusslicht VfR Aalen den dritten Erfolg in Serie feiern.

Dafür gilt es für die Karlsruher, den Tabellenletzten im zweiten Spiel der Englischen Woche auf keinen Fall zu unterschätzen. Die Gäste des KSC stehen auch nach dem Trainerwechsel von Argirios Giannikis zu Rico Schmitt weiterhin am Tabellenende der Liga. Zwar hatte Aalen gegen die sechstplatzierte Spvgg Unterhaching 4:1 gewonnen, hatte dann aber gegen Preußen Münster 0:4 und gegen den Halleschen FC 0:1 verloren. So konnten sich die Aalener nicht vom Tabellenende lösen.

Personelle Fragezeichen

Bisher sahen die Wildparkjungs gegen Teams aus dem unteren Drittel der Liga nicht immer gut aus und ließen Punkte liegen. Das wollen die Jungs um KSC-Kapitän David Pisot am Mittwochabend nun ändern. Nicht dabei mithelfen kann allerdings Martin Röser. Die leichten Blessuren bei zum Beispiel Marvin Pourie aus dem Spiel gegen Uerdingen seien überstanden. Man könne aus den Vollen schöpfen, so Trainer Schwartz.

Schlag auf Schlag

„Wir bereiten uns darauf vor, dass wir den nächsten Dreier einfahren“, sagt Marvin Wanitzek. Es geht Schlag auf Schlag, sagt Schwartz. Unterschätzen will der KSC Aalen nicht, stellt Wanitzek klar.

Vorverkauf

8.582 Tickets hat der KSC bereits verkauft, darunter sind 1.000 Ehrenamtler, die man eingeladen hat.