Skip to main content

Trickbetrüger in Baden-Baden

Trickdiebe erlangen Goldschmuck in Baden-Baden

Trickbetrüger geben in Baden-Baden vor die Wasserleitungen zu überprüfen. Die Polizei gibt indes Warnhinweise zum richtigen Verhalten.

Um vor Trickdiebstählen zu schützen, informiert die Polizei über das richtige Verhalten zur Vermeidung. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild

Unter dem Vorwand Wasserleitungen zu überprüfen, verschafften sich am Donnerstagnachmittag zwei Unbekannte Zutritt zur Wohnung einer Mittachtzigerin und stahlen dabei ihren Schmuck.

Die beiden Männer klingelten gegen 12.30 Uhr bei der Frau in der Lange Straße in Baden-Baden und wurden unter dem genannten Vorwand eingelassen. Einer der Tatverdächtigen lenkte die Frau ab, zeitgleich entwendete der andere Schmuck in noch unbekanntem Wert. Nach etwa 15 Minuten verließen die beiden Täter die Wohnung wieder.

Beide Männer wurden durch die Frau als etwa 1,75 groß mit dunklen Haaren beschrieben. Sie sprachen deutsch mit unbekanntem Akzent. Laut Polizeimeldung waren die beiden leger bekleidet.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang:

- Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!

- Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.

- Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.

- Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

- Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an. Suchen Sie dazu die Telefonnummer selbst heraus und ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu.

- Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.

- Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.

- Rufen Sie im Zweifel den Polizeinotruf 110 an.



nach oben Zurück zum Seitenanfang