Skip to main content

Schnappschüsse vom Baufortschritt

Acherner Grafik-Designer Daniel Müller veröffentlicht Taschenbuch über Nationalparkzentrum

Ein Grafik-Designer aus Achern hat ein fotografisches Tagebuch vom Bau des Nationalparkzentrums am Ruhestein veröffentlicht.

„Das Bautagebuch” von Daniel Müller zeigt die besten Aufnahmen aus der Bauzeit des Nationalparkzentrums. Im Mai 2020 wurde die Brücke der Wildnis an ihren Platz gehoben. Foto: Daniel Müller

Daniel Müller arbeitet seit fünf Jahren in Teilzeit im Bereich Öffentlichkeitsarbeit für den Nationalpark Schwarzwald. Dort war er für die Dokumentation des Baufortschritts zuständig. Viele der mehr als 15.000 Fotos, die die Baustellen-Kamera von 2017 bis 2021 stündlich aufgenommen hat, fand er ästhetisch und interessant.

Die gibt es jetzt in einem drei Minuten kurzen Zeitraffer auf www.neuewildnis.com/blog als Film. Zusätzlich ist ein kompaktes, grafisch hochwertig gestaltetes Taschenbuch erschienen. Kreative Layouts, Fotos und kurze informative Texte zu Standort und Entstehung des Nationalparks hat der Acherner zusammengestellt. Das Ganze war zunächst seine Masterarbeit im Studiengang Medien und Kommunikation, für die er die Note 1 bekam.

Die moderne Aufbereitung fand man bei der Nationalparkregion Schwarzwald prima. Die Zusage, das Buch im Shop am Ruhestein anzubieten, motivierte Daniel Müller zur Veröffentlichung. In seinem neuewildnis-Verlag publizierte er die Zusammenstellung „irrer Schnappschüsse“, wie er sie selbst nennt.

Ein Bild zeigt die Baustelle während des Sturms „Sabine“. Er blies so stark, dass er den Fokus der Kamera verstellte. Andere Bilder zeigen, wie ein gigantischer roter Kran ankommt und die „Brücke der Wildnis“ an ihren Platz hebt. Es ist zu sehen, wie das Gebäude wächst, mit Schindeln verkleidet wird, wie sich der Vorplatz baulich verändert und wie die Bäume vor der Baustelle jahreszeitlich ihr Blätterkleid an- und wieder ablegen.

Begeisterung für den Nationalpark auf jeder Seite

Daniel Müller aus Achern hat ein Büchlein mit Fotos und Fakten über das Nationalparkzentrum am Ruhestein herausgegeben. Foto: Michaela Gabriel

Oft bringt das Bautagebuch den Leser zum Schmunzeln. Zum Beispiel, wenn es Einblick in den Chat während der Live-Übertragung nach der Fertigstellung gibt. Es lässt Minister, den Architekt und den Ausstellungsgestalter zu Wort kommen. Bei seinen Erläuterungen bedient sich der Autor einer jugendlichen Sprache, wie sie in den sozialen Medien üblich ist und ist per Du mit dem Leser.

Auf jeder Seite transportiert er seine eigene Begeisterung mit: „Ich liebe den Schwarzwald und den Nationalpark. Ich bin am Wochenende regelmäßig zum Wandern und Fotografieren dort unterwegs. Mit dem neuen Besucherzentrum hat unsere Region jetzt noch ein weiteres tolles Highlight.“

Sollte das Buch mehr als seine Druckkosten einspielen, dann will der 38-Jährige mit dem Erlös „ein tolles Wildbienenhotel in einem Landschaftsschutzgebiet“ finanzieren, kündigt er im Buch an. Die Neuerscheinung eignet sich unter anderem als Weihnachtsgeschenk für Kinder und Jugendliche, die mit ihren Eltern oder Großeltern das Nationalparkzentrum besuchen wollen.

„Das Bautagebuch – 50 irre Schnappschüsse vom neuen Nationalparkzentrum am Ruhestein“ ist im Shop am Ruhestein erhältlich. Es kann auch im Internet bestellt werden auf www.neuewildnis.com. 188 Seiten inklusive Postkarte und Lesezeichen aus Holz kosten 11,95 Euro

nach oben Zurück zum Seitenanfang