Skip to main content

Hochwasser in Rheinland-Pfalz

Helfer aus Achern versorgen seit Sonntag 1.500 Personen am Nürburgring

Helfer der THW-Logistikeinheit Achern versorgen seit Sonntag 1.500 Personen am Nürburgring. Unterschlupf findet die Logistikeinheit in der Boxengasse.

Packen für den Einsatz: Die Einheit brach am Samstagnachmittag auf und erreichte um 20 Uhr den Nürburgring. Am Sonntag wurde das erste Essen ausgegeben. Foto: Benedikt Spether

19 Helfer des THW-Logistikeinheit aus Achern sind am Samstag ausgerückt, um den Hochwassereinsatz in Rheinland-Pfalz zu unterstützen.

„Wir sind mit einer Logistikeinheit am Nürburgring im Einsatz und sorgen gemeinsam mit anderen Einsatzgruppen für die Verpflegung der anderen Einsatzkräfte“, berichtet THW-Sprecher Marco Zink.

Zuvor war schon am Donnerstag eine Vorhut bestehend aus THW-Mitgliedern vor Ort eingetroffen, um das Nachrücken weiterer Helfer zu koordinieren. Unterschlupf finden die Ehrenamtlichen aus Achern in einer Box, in der sonst die Formel-Eins-Teams an ihren Boliden schrauben.

Das Essen wird in den großen Räumlichkeiten an der Rennstrecke ausgegeben. Insgesamt sollen hier täglich 1.500 Helfer versorgt werden.

Die Dauer des Einsatzes ist zunächst auf eine Woche angelegt, kann aber bei Bedarf verlängert werden. Auch wenn die THW-Einheit nicht direkt an Rettungsmaßnahmen beteiligt ist, wird den Mitgliedern auch am Nürburgring das Ausmaß der Katastrophe deutlich: „Wir hören von den heftigen Zuständen im Überschwemmungsgebiet und sehen die Fahrzeuge, die zurückkommen und bis zu den Fensterscheiben mit Schlamm beschmiert sind“, berichtet Zink. Seit der Gründung im Jahr 1995 handelt es sich um den vierten vergleichbar großen Einsatz der Logistik-Spezialeinheit aus Achern.

nach oben Zurück zum Seitenanfang