Skip to main content

Vertrag unter Vorbehalt

Koalitionsverhandlungen: Grüne und CDU wollen weiterregieren – und hoffen auf bessere Zeiten mit mehr Geld

Kürzen, streichen, strecken: Der Koalitionsvertrag von Kretschmann und Co. wird wegen der knappen Kasse eine Wunschliste mit vielen Fragezeichen.

Thomas Strobl, Innenminister von Baden-Württemberg und Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, gehen gemeinsam zu einem Pressestatement im Rahmen der Fortsetzung der Koalitionsverhandlungen von Grünen und CDU. Foto: Bernd Weissbrod Bernd Weißbrod/dpa

Trotz einer ganzen Reihe strittiger Verhandlungspunkte, ungelöster Probleme und offener Finanzierungsfragen wollen die Landesverbände von Grünen und CDU ihre Regierungskoalition in Baden-Württemberg fortsetzen.

„Die Koalition von Grünen und CDU geht in die zweite Legislaturperiode“, kündigte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) Dienstagmittag am Rande der Koalitionsverhandlungen in Stuttgart an.

„Wir haben in den letzten fünf Jahren das Land verlässlich und erfolgreich regiert und führen dieses Bündnis nun weiter“, legte sich Kretschmann fest. Er strebe „eine tragfähige, vertrauensvolle und sehr kooperative Zusammenarbeit“ an, erklärte er.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang