Skip to main content

Soulsänger

Biopic über Marvin Gaye soll 2022 gedreht werden

Seit langem gibt es in Hollywood Ambitionen, das Leben des 1984 gestorbenen Soulsängers Marvin Gaye zu verfilmen. Nun scheinen sich die Pläne zu verwirklichen.

Der amerikanische Soulsänger Marvin Gaye. Foto: -/dpa

Seit Jahren gibt es in Hollywood Pläne für einen Film über den legendären Soulsänger Marvin Gaye, doch bisher kam kein Projekt zustande.

Nun nimmt sich das Studio Warner Bros. zusammen mit dem US-Rapper Dr. Dre als Produzent der Sache an, wie die Filmportale „Variety“ und „Deadline.com“ am Donnerstag berichteten.

Die Regie von „What's Going On“ übernimmt demnach Allen Hughes („Menace II Society“, „Book of Eli“). Die Nachlassverwaltung des Sängers habe zugestimmt, dass seine Songs in dem Biopic verwendet werden. Zuvor waren unter anderem Filmemacher wie Cameron Crowe, F. Gary Gray und Sänger Lenny Kravitz mit Marvin-Gaye-Projekten am Widerstand der Familie gescheitert.

Der aus der US-Hauptstadt Washington stammende Sänger Gaye war als „Prince of Soul“ bekannt. Beim Motown-Label sang er Hit-Singles wie „I Heard it Through the Grapevine“, „Ain't No Mountain High Enough“ und im Zuge des Vietnamkriegs den Protestsong „What's Going On“. Für den Soul-Titel „Sexual Healing“ gewann er zwei Grammys. Gaye kämpfte jahrelang mit Drogen- und Alkoholproblemen und lieferte sich gewaltsame Auseinandersetzungen mit seinem Vater. 1984 wurde der Sänger im Alter von 44 Jahren von seinem Vater im Streit erschossen.

Der Drehstart ist für 2022 geplant. „Deadline.com“ zufolge will Regisseur Hughes nun mit der Suche nach einem Hauptdarsteller beginnen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang