Skip to main content

Mietvertrag für fünf Jahre

Eistreff Waldbronn kann im Oktober wieder öffnen

Am 1. Oktober soll der Eistreff in Waldbronn seine Türen öffnen. Grundlage dafür bildet ein Vertrag, den Vertreter der Kulturverwaltung und der Betreibergesellschaft Eistreff Waldbronn gemeinnützige GmbH unterzeichnet haben.

Vertragsunterzeichnung auf dem Eis: Die Übernahme des Eistreffs durch eine Betreibergesellschaft besiegelten Geschäftsführer Alexander Schroth, Bürgermeister Franz Masino und Geschäftsführer Manfred Wolf (von links). Foto: Klaus Müller

Von unserem Mitarbeiter Klaus Müller

Etwas flapsig ausgedrückt, lässt sich sagen, dass die Gemeinde Waldbronn respektive die Kurverwaltungsgesellschaft den Eistreff „von der Backe“ hat. Die Einrichtung ist nun ganz offiziell die Sache einer privaten Betreibergesellschaft: der Eistreff Waldbronn gemeinnützige GmbH.

Per Unterschriften von Bürgermeister Franz Masino und den beiden Geschäftsführern der Betreibergesellschaft, Alexander Schroth und Manfred Wolf, wurde der Wechsel direkt vor Ort im Eistreff besiegelt. Der Mietvertrag zwischen der Kurverwaltung, deren Geschäftsführer ist Masino, und der Eistreff Waldbronn gemeinnützige GmbH hat zunächst eine Gültigkeit von fünf Jahren.

Am 1. Oktober und damit um einiges früher als in den vergangenen Jahren soll nach Schroths Auskunft der Eistreff seine Pforten öffnen.

Verschönerungen für den Eistreff können dank Crowdfunding gemacht werden

Bis dahin sind noch etliche Arbeiten vorgesehen. Der Geschäftsführer spricht hierbei von „Verschönerungen und Modernisierungen“ – zum Beispiel durch ein neues Farbkonzept oder durch eine bessere Gestaltung der Möglichkeiten für die Bandenwerbung.

Für die Arbeiten stehen der GmbH liquide Mittel zur Verfügung. Derzeit sollen es laut Schroth rund 195.000 Euro sein, die über ein Crowdfunding zusammenkamen. Kurzum: Die Betreibergesellschaft ist flüssig.

Es wird weiterhin Sponsorengespräche geben – beispielsweise auch über den Verkauf der Namensrechte des Eistreffs. Der „Business-Part“ fällt in den Bereich von Geschäftsführer Manfred „Mannix“ Wolf. Der vormalige deutsch-kanadische Eishockeyspieler und spätere Trainer bringt viel (internationale) Erfahrungen in Sachen Sport und Bewegung auf dem Eis mit.

„Wir wollen für Interessenten ein guter Werbepartner sein. Mit Good-Will-Werbung allein soll es jedenfalls nicht getan sein“, betont er im Gespräch mit unserer Redaktion.

Zudem, auch das ist eine wichtige Geschäftsvorgabe, soll der Eistreff – außerhalb der Eislaufzeit – genutzt werden. Schroth und Wolf sprechen von einer Gesamtjahresnutzung über einen Zeitraum von bis zu elf Monaten. „Derzeit arbeiten wir an entsprechenden Konzepten.“

Auch der Eistreff braucht ein Corona-Hygienekonzept

Und natürlich wird die Corona-Pandemie ein Thema sein. „Da müssen wir schauen, wie sich die Situation entwickelt – nicht zuletzt mit Blick auf Schulklassen, die ihren Wintertag im Eistreff verbringen können.“ Genaueres dazu dürfte sich wahrscheinlich erst zum Ende der Sommerferien sagen lassen.

Überdies wird – und muss – die Betreibergesellschaft ein coronabedingtes Hygienekonzept ausarbeiten. Zumal davon auszugehen ist, dass die Pandemie noch über Monate Land und Leute in Atem hält.

Viel Glück wünschte Bürgermeister Masino der Betreibergesellschaft – dass sie mit viel Schwung in die neue Eislaufsaison kommen möge. Jährlich zahlt die Gesellschaft laut dem nun abgeschlossenen Vertrag der Kurverwaltungsgesellschaft eine Pacht in Höhe von 20.000 Euro.

nach oben Zurück zum Seitenanfang