Skip to main content

Bis 2025 gewählt

Überraschung in Waldbronn: Bürgermeister Franz Masino kündigt Rückzug an

Hammer zum neuen Jahr: Der Bürgermeister von Waldbronn, Franz Masino (SPD), hört zum 1. Juni auf. Dabei ist er bis 2025 gewählt. Masino nennt auch Gründe für seinen Rückzug.

Am 22. Mai wird Franz Masino 70 Jahr alt. „Zeit, sich zu verabschieden“, sagt er im Gespräch mit den BNN. Foto: Klaus Müller

Ein Neujahrsgruß mit Hammerbotschaft: Franz Masino, seit fast 13 Jahren Bürgermeister von Waldbronn, tritt zurück. „Ab dem 1. Juni bin ich Pensionär“, verkündet er in seinem Neujahrsgruß an die Waldbronner. Sein Rücktrittsgesuch befinde sich bereits auf dem Postweg zum Landrat.

Keine Frage, der Rücktritt kommt überraschend. Im März 2017 wurde der vormalige SPD-Mann - zwischenzeitlich ist Masino aus der SPD ausgetreten – zum zweiten Mal in das Amt des Waldbronner Rathauschefs gewählt.

Damals hatte es durchaus noch den Anschein, dass er die vollen acht Jahre als Bürgermeister in Angriff nehmen wollte. Inzwischen vollzog er einen Sinneswandel. „Altersbedingt“ beantragte er bei Landrat Christoph Schnaudigel (CDU) die „Entlassung aus dem Dienst“.

Bürgermeister Masino wird im Mai 70

Am 22. Mai wird Franz Masino 70 Jahre alt. „Zeit, sich zu verabschieden“, sagt er im Gespräch mit den BNN. „Nein, ich bin nicht amtsmüde. Und nein, keine kommunalpolitische Entscheidung war oder ist der Grund für meinen Rücktritt.“

Mehr und mehr gereift sei seine Entscheidung seit November 2020 – im Gedenken an seinen verstorbenen Vater, der 88 Jahre alt wurde. „Was bleibt mir eigentlich noch an Zeit, vor allem an Zeit, wo ich es noch laufen lassen kann. Ab 70 vielleicht noch fünf, sechs oder einige wenige Jahre mehr.“ Auch Corona habe ihn gezeigt, dass es neben der Politik ein anderes Leben gebe. „Deswegen der Schritt zurück ins private Leben.“

Bürgermeisterwahl bald im Gemeinderat Waldbronn Thema

Der Termin für die Bekanntgabe seiner Rücktrittsankündigung und für das Ende seiner Bürgermeistertätigkeit zum 1. Juni 2022 sei von ihm bewusst gewählt worden. In Absprache mit Hauptamtsleiter Reinhold Bayer bliebe so genügend Zeit, Bürgermeister-Neuwahlen auf den Weg zu bringen – vorausgesetzt entsprechende Terminvorgaben finden die Zustimmung des Gemeinderates. Davon sollte Stand heute auszugehen sein. Bei der ersten Gemeinderatssitzung 2022 will sich das Gremium des Themas Bürgermeisterwahl annehmen.

Die Arbeit als Bürgermeister habe Masino immer große Freude bereitet. „Und dies wird auch in den restlichen fünf Monaten der Fall sein“, betont der 69-Jährige weiter. Abgesehen davon stehen in den kommenden Wochen und Monaten einige wichtige Entscheidungen an. Zum Beispiel, wie es mit dem neuen Feuerwehrhaus weitergeht und welche Richtung – in Euro und Cent – der millionenschwere Rechtsstreit mit der Zusatzversorgungskasse des Kommunalen Versorgungsverbandes einschlägt.

Im März 2017 entschied Masino als Amtsinhaber die Bürgermeisterwahl mit 53 Prozent im ersten Wahlgang gegen drei Herausforderer für sich. Acht Jahre zuvor setzte er sich überraschend klar mit 57,7 Prozent gegen den damaligen Amtsinhaber Harald Ehrler (CDU) ebenfalls im ersten Wahlgang durch. Vor seiner ersten Wahl als Bürgermeister war Masino Fraktionsvorsitzender der SPD im Waldbronner Gemeinderat.

nach oben Zurück zum Seitenanfang