Skip to main content

Fahrer und Beifahrer in Haft

Überfall auf Geldtransporter in Weingarten nur vorgetäuscht

Den "Überfall" auf einen Geldtransporter in Weingarten im Juli haben wohl Fahrer und Beifahrer des Sicherheitsunternehmens vorgetäuscht. Gegen beide Tatverdächtige wurde nach der Festnahme laut Staatsanwaltschaft Karlsruhe Haftbefehl erlassen.

Überfall auf Geldtransporter in der Nähe der A5 Foto: Riedel

Den "Überfall" auf einen Geldtransporter in Weingarten im Juli sollen Fahrer und Beifahrer des Sicherheitsunternehmens vorgetäuscht haben. Gegen beide Tatverdächtige wurde nach der Festnahme, laut Staatsanwaltschaft Karlsruhe, Haftbefehl erlassen. Die Beute wurde größtenteils sichergestellt. Der 36-jährige Fahrer hat bereits ein Geständnis abgelegt und zugegeben, dass das Raubgeschehen lediglich vorgetäuscht war.

Beamte der Ermittlungsgruppe "Schleuse", der Kriminalpolizei, kamen nach intensiven Ermittlungen dem 36-jährigen Fahrer des Geldtransporters und seinem 30-jährigen Beifahrer auf die Spur. Beide Männer wurden am Mittwoch festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Ein Großteil der Beute - sowohl Bargeld als auch Goldwerte - konnte sichergestellt werden. Außerdem wurden bei einer Durchsuchung neue hochwertige Gegenstände, wie E-Bikes, Schmuck, Uhren und Fernseher gefunden.

Was war passiert?

Die Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens hatten am Tattag, dem 22. Juli 2019, angegeben, sie seien auf der Autobahn 5 von einem zivilen Polizeifahrzeug angehalten worden. Zwei Personen, die sich als Polizisten ausgegeben hätten, hätten sie dann mit Schusswaffen bedroht und aufgefordert, Geld herauszugeben.

nach oben Zurück zum Seitenanfang