Skip to main content

Sachschäden von 36.500 Euro

Drei Auffahrunfälle auf der Bundesstraße 10 zwischen Grötzingen und Karlsruhe-Nord

Auf der Bundesstraße 10 ereigneten sich am Donnerstagmorgen drei Auffahrunfälle zwischen Autos. Dabei entstand ein Sachschaden von insgesamt 36.500 Euro. Glücklicherweise kam es zu keinerlei Verletzungen der Fahrer.

Am Donnerstagmorgen kam es zu drei Auffahrunfällen auf der Bundesstraße 10 zwischen Grötzingen und der Autobahnanschlussstelle Karlsruhe-Nord. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Foto: Friso Gentsch/dpa

Zwischen Grötzingen und der Autobahnanschlussstelle Karlsruhe-Nord kam es am Donnerstagmorgen zu drei Auffahrunfällen auf der Bundesstraße 10. Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein Auto gegen 6.40 Uhr auf einen vor ihm fahrenden PKW auf. Hierbei entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro.

Kurz darauf fuhr eine Pkw-Fahrerin auf einen abbremsenden Pkw auf. Den Wagen der Verursacherin mussten Einsatzkräfte abschleppen, da er nicht mehr Fahrbereit war. Diesen Sachschaden schätzen die Ermittler auf etwa 20.000 Euro. Durch die Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen und einer Staubildung.

Ein weiterer Verkehrsteilnehmer sah das Stauende zu spät und fuhr ebenso dem Wagen vor ihm auf. Hier wird der Sachschaden auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Bei keinem der Unfälle wurden Personen verletzt. Gegen 08.30 Uhr waren die Unfallstellen geräumt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang