Skip to main content

Betten im Überfluss?

Nach Bettensteuerbeschluss wirft Karlsruher Hotellerie dem Rathaus „Nacht- und Nebelaktion“ vor

Die Hotelbranche in der Stadt stemmt sich mit Händen und Füßen gegen eine neue Abgabe für ihre Branche. Es werde zu Schließungen kommen.

Eine Frau mit Rollkoffer betritt ihr angemietetes Hotelzimmer und schaut sich um.
2024 soll die Bettensteuer in Karlsruhe eingeführt werden – die Dehoga in Karlsruhe wehrt sich gegen die Einführung, befürchtet Standortnachteile gegenüber Nachbarstädten, wo keine Abgabe dieser Art fällig ist. Foto: Christin Klose/dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang