Skip to main content

Durlacher fordern Mittelstation

Karlsruher Verkehrsbetriebe wollen Turmbergbahn für 20 Millionen Euro erneuern

Die Betriebserlaubnis für die älteste aktive Standseilbahn Deutschlands läuft 2022 aus. Ein Neubau der Turmbergbahn wird allerdings deutlich teurer als bisher erwartet. Die geschätzten Kosten stiegen von knapp 15 auf über 20 Millionen Euro.

Die Seiltechnik soll nach dem Neubau der Turmbergbahn für Besucher sichtbar sein. Bislang konnten die Räder nur bei Aktionstagen wie auf dem Bild in Augenschein genommen werden. Foto: Jörg Donecker

Seit mehreren Jahren laufen die Vorbereitungen für die Erneuerung der Turmbergbahn. Nun soll die Kommunalpolitik grünes Licht für den Neubau der Bergbahn und eine Verlängerung der Trasse bis an die Bundesstraße 3 geben. Weil die Betriebserlaubnis für die älteste noch im Betrieb befindliche Standseilbahn Deutschlands 2022 ausläuft, wollen die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) die Neubaupläne am 20. Oktober vom Gemeinderat absegnen lassen.

Bereits an diesem Mittwoch wird das Thema im Ortschaftsrat Durlach diskutiert. Als Knackpunkte könnten sich die gestiegenen Kosten und die Trassenführung erweisen. Als der Aufsichtsrat der VBK am 27. April 2018 mit einem entsprechenden Beschluss die Weichen für den Neubau stellte, war noch von Kosten in Höhe von 14,7 Millionen Euro für eine ebenerdige Trassenführung die Rede.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang