Skip to main content

Waldorfschule Karlsruhe

Kommentar zum Querdenker-Lehrer: Kein Einzelfall

Welche Folgen die Corona-Pandemie für Kinder hat, wird seit der ersten Schließung von Schulen und Kitas vor zehn Monaten eifrig diskutiert.

Waldorfschule Karlsruhe (Archivbild). Foto: Jörg Donecker

Doch die Frage, welchen Beitrag Bildungseinrichtungen zur Verbreitung des Virus beitragen, ist bis heute ebenso wenig zweifelsfrei geklärt wie die Auswirkungen von wochenlangen Schulschließungen auf Kinder aus bildungsfernen Familien.

Wenn Eltern und Pädagogen mögliche Kollateralschäden für den Nachwuchs deshalb offen ansprechen, ist das verständlich und ein wichtiger Beitrag zum richtigen Umgang mit einer Extremsituation.

Wenn dafür aber Hygienevorgaben zum Schutz von Ansteckungen bewusst missachtet und die Auswirkungen der Pandemie mit Verschwörungstheorien verharmlost werden, ist eine Grenze überschritten. Da dürfen auch Schulleitungen nicht mehr wegschauen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang